Von der Sonne beflügelt

Von der Sonne beflügelt
Grossansicht Bild
Die einzigartige Produktionsstrasse für thermische Sonnenkollektoren erstreckt sich über 60 Meter.
04.08.2014 | Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Mit viel Überzeugung und Mut zur Innovation realisierte die go!nnovate AG ihre Produktidee vom innovativsten thermischen Solarkollektor und setzt damit in der Solarthermie neue Massstäbe. Eine einzigartige Produktionsstrasse rundet das Mammutprojekt ab.

Alles begann mit der Idee, einen technologisch neuen thermischen Solarkollektor herzustellen. Getreu ihrem Firmennamen stürzte sich das zehnköpfige Team der go!nnovate AG mit Sitz im Fürstentum Liechtenstein in dieses Projekt. Unterstützung fand man bei der Hoval AG, Hersteller von Heiz- und Raumklimasystemen, deren Leitsatz „Verantwortung für Energie und Umwelt“ kaum besser zu diesem Projekt hätte passen können. Für Peter Gerner, CEO Heiztechnik bei Hoval, war die Beteiligung an diesem Projekt strategisch motiviert: „Wir denken langfristig und sind überzeugt, dass die Bedeutung der Sonnenenergie in Zukunft noch weiter steigen wird, um fossile Ressourcen zu schonen und die klimapolitschen Zielsetzungen zu erreichen.“
 
Erfolgsfaktor Leistung und Optik
Der Schwerpunkt der Neuentwicklung lag auf Leistung und Optik. „Bisherige Solarkollektoren sind bei guter Leistung meist schwer und unhandlich zu montieren“, fasst Jörg Kessler, Technical Sales Director von go!nnovate, die Ausgangslage zusammen. Das gleichzeitig neu entwickelte Befestigungssystem ermöglicht durch sein flexibles Stecksystem eine schnelle Montage. „Pro Kollektor kann man so 10 bis 30 Minuten Montagezeit einsparen, das zahlt sich aus“, weiss Kessler. Ein absolutes Novum in der Branche ist die Verwendung eines ultraleichten Aluminium-Druckgussrahmens. Dieser wird von einem Zulieferer gefertigt und ist in Europa der grösste Druckgussrahmen, der nach diesem Fertigungsprinzip hergestellt wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rahmen mit Verbindungsstellen punktet der filigrane Druckgussrahmen durch seine höhere Steifigkeit, seiner Dichtigkeit im Gehrungsbereich sowie der Befestigungsmöglichkeit an sich. Um den Wirkungsgrad der Kollektoren zu steigern, wird eine spezielle Antireflex-Beschichtung für das Solarglas verwendet.
 
Einzigartige Produktionsstrasse
Mit der Produktentwicklung war das Projekt für die go!nnovate AG jedoch noch lange nicht abgeschlossen. Eine komplette Produktionsanlage inklusive Materiallogistik wurde für die neuen Kollektoren errichtet. Die einzigartige Anlage erstreckt sich über rund 60 Meter und nimmt damit eine ganze Produktionshalle der Firma Hoval in Vaduz ein. Sie besteht aus der Rahmen- und Bearbeitungsstation, der Laser-Schweissanlage, der Endmontageanlage und der Verpackungsanlage.
 
Präzises Laserschweissen
In der Laser-Schweissanlage wird mit einer Taktzeit von 5 Minuten der Kupfer-Mäander mit dem Aluminium-Absorberblech mittels YAG Laser-Technik verbunden. Dazu wird vorab das Absorberblech mit Hilfe eines Luftpolsters auf dem Vakuum-Spanntisch positioniert und der Kupfer-Mäander aufgelegt. Mini-Schlitten des Typs SLT von Festo spannen den Mäander mit Zentrierdornen ein und sorgen so für die exakte Positionierung vor dem Schweissprozess. Alle 2 mm setzt der Laserkopf einen Schweisspunkt. Die kompakte Bauweise des Laserkopfes wird unter anderem durch die Wahl der kleinbauenden Normzylinder ADN und dem platzoptimierten Rundschalttisch DHTG unterstützt. Die optische überwachung des Laserprozesses wird via Bildschirm gewährleistet. Für die elektrische Ansteuerung der dezentral installierten Ventilinseln MPA zeichnet sich das elektrische Interface CPX-CPI verantwortlich.
 
Weltrekord erzielt
Von der Idee bis zur Serienproduktion der neuen Solarkollektoren sind drei Jahre und sieben Monate vergangen, 27 888 Tag- und Nachtstunden wurden investiert und rund 200 Prototypen gefertigt. Und der unermüdliche Einsatz des Teams hat sich gelohnt: Mit einer Bauhöhe von nur 54 mm und dem reduzierten Gewicht von 15 kg/m2 erzielen die Solarkollektoren einen Wirkungsgrad von 85.8 % und eine thermische Leistung von bis zu  2059 Watt – Werte, die in dieser Kombination einzigartig auf dem Markt sind.
 
Gesamtpaket zählt
über das gesamte Projekt spiegelte sich der Total-Cost-of-Ownership-Ansatz wider. Bei der Lieferantenauswahl setzte die go!nnovate AG daher nicht einfach auf den günstigsten Anbieter, viel wichtiger war das Gesamtpaket des Lieferanten. Gerade bei einem kleinen Team ist es wichtig, Lieferanten frühzeitig ins Boot zu holen und somit Arbeiten an Spezialisten auszulagern. Auch Festo lieferte nicht nur Komponenten, sondern übernahm komplett deren Auslegung und bestach durch kurze Reaktionszeiten. „Die Unterstützung war top“, freut sich Kessler. „Mit Festo haben wir einen verlässlichen Automatisierungsspezialisten gefunden, der uns in jeder Phase des Projekts den Rücken freihielt.“

Anschriften
go!nnovate AG
Voralbergerstrasse 210
FL-9486 Schaanwald
www.go-innovate.com
 
Tätigkeitsfeld: Solarkollektor Radius, Entwicklung und Realisierung von kundenspezifischen Lösungen in der solaren Heiz- und Kühltechnik sowie Prozesswärmeanwendungen für Gewerbe und Industrie
 
Hoval AG
Austrasse 70
FL-9490 Vaduz
www.hoval.com
 
Tätigkeitsfeld: Herstellung und Vertrieb von Heiz- und Raumklimasystemen


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)