Verbraucherelektronik als Trendsetter

Verbraucherelektronik als Trendsetter
Grossansicht Bild
14.11.2014 | Über die Anforderungen an Prozessgeräte der neuen Generation.

In Gesprächen mit Prozess-Ingenieuren und Anlagenbetreibern ist zunehmend von „Miniaturisierung“, „intuitive Bedienbarkeit“, „Kompatibilität“ oder „Preis-Leistungs-Optimierung“ die Rede. Schlagworte, die z.B. in der Unterhaltungselektronik und Kommunikationstechnik seit langem und mit positiven Folgen für die Verbraucher diskutiert werden. Bei Produkten für industrielle Abläufe lassen sich daher häufig Parallelen zu so genannten End-User-Geräten feststellen – das Handy oder der USB-Stick als technologische Trendsetter für die Prozessindustrie.

 

Standardisierung: In der Prozessindustrie ist das 4-20mA Normsignal, mit dem das TR33/34 arbeitet, mittlerweile weit verbreitet. Diese Akzeptanz führt auch im Maschinenbau, in dem aus historischen Gründen eher der 0-10V Ausgang eine Rolle spielt, zum Umdenken. Auch dort setzt sich nun das 4-20mA Signal mit seinen diversen Vorteilen wie dem Zwei-Leiter Anschluss und einer Spannungsversorgung der Endgeräte durch den Signalkreis (Loop-powered) mehr und mehr durch.

                                                                

Die Miniaturisierung von Geräten bzw. Komponenten darf – wie auch bei der Verbraucherelektronik – auf keinen Fall zu Lasten von Leistung und Funktionalität führen. Gewünscht ist eher das Gegenteil. Um beim Beispiel des TR33/34 zu bleiben: Ein Miniaturthermometer mit 19 mm-Gehäuse, integriertem Sensor und 4-20 mA Ausgang würde allein genommen noch keine Basis für einen Einsatz in der Breite bilden. Aus diesem Grund wurden in das Gerät einige Neuerungen eingearbeitet wie ein EMV-Konzept mit zwei separaten Leiterplatten. Dem Mainboard, das die Messschaltung, die Ex-relevanten Bauteile und den Mikroprozessor enthält, ist eine EMV-Platine vorgelagert. Das Thermometer ist damit bestmöglich gegen elektromagnetische Störungen geschützt. Weit bedeutender für den Verwendungsspielraum ist ein anderes Charakteristikum des Leiterplatten-Designs: Trotz des minimalen Raums konnten die elektronischen Komponenten Explosionsschutz-konform angeordnet werden. Das TR34 verfügt also über eine ATEX-Zulassung.

 

Autor: Jens Baar

Produktmanager Temperatur Transmitter

Elektrische Temperaturmesstechnik


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)