Touch-Systeme für die Industrie

Touch-Systeme für die Industrie
Grossansicht Bild
21" Edelstahl Touch-Monitor
27.04.2017 | Touch-Systeme haben viele Bereiche unseres Lebens erobert wie Smartphones und Tablets zeigen. Aber auch professionelle Lösungen sind aus dem industriellen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Stetig steigende Hygieneanforderungen und die zunehmende Automatisierung haben in den letzten Jahren für deutliche Veränderungen bei Produktionsanlagen gesorgt. Hightech ist mittlerweile nicht mehr die Ausnahme, sondern in vielen Unternehmen Standard. Damit die Spitzentechnik aber auch hygienisch einwandfrei ist, müssen Komponenten und komplette Systeme einfach zu reinigen sein und dabei ihre Funktionalität behalten. Hinzu kommt noch die zuverlässige Bedienbarkeit, die auch bei dem Einsatz von Handschuhen, sowie in rauen Umgebungen gewährleistet sein muss.
Zu dieser Spitzentechnik zählen Eingabesysteme, die auf die Bedürfnisse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie angepasst sind. Moderne Produktionsanlagen sind ohne PC-basierte Steuerung heute kaum noch vorstellbar. Die Bedienung der komplexen Maschinen soll dabei aber einfach und intuitiv erfolgen, damit sich der Bediener – der in der Regel kein IT-Experte ist, der  eigentlichen Aufgabe widmen kann.

Ohne Ritzen und Fugen

Grundvoraussetzung für den Einsatz in der Nahrungsmittelindustrie ist Hygiene und somit eine optimale Reinigbarkeit. Dazu müssen Oberflächen möglichst spaltfrei sein, damit sich Mikroorganismen nicht festsetzen können. Zudem ist es zwingend erforderlich, dass Anlagen und Komponenten eine hohe Resistenz gegenüber gängigen Reinigungsmitteln aufweisen.
Um diese Forderungen zu erfüllen, werden branchenspezifische Eingabesysteme vorzugsweise mit fugenlosen Fronten in Folien- oder Touch-Technik und Gehäusen aus Edelstahl gefertigt. Folientastaturen zeichnen sich durch ihre geschlossene Oberfläche und eine hohe Beständigkeit gegen jegliche Arten von Flüssigkeiten aus. Ausserdem ist die Tastenbetätigung haptisch fühlbar, wodurch sich eine fehlerhafte Auslösung oder Eingabe weitgehend vermeiden lässt. Touch-Systeme erobern aber auch in der Industrie zunehmend den Markt. Während klassische Touchscreens bei der Bedienfront vorwiegend auf Glas setzen, kommt in der Lebensmittelindustrie auch Polycarbonat (PC) zum Einsatz. Die Oberflächenhärte von PC ist zwar geringer ist als die von Glas, die hohe Schlagzähigkeit des Materials verhindert aber bei einer Beschädigung die Bildung von Splittern, was in der Lebensmittelindustrie ein essentieller Vorteil ist.

Optical Bonding

Üblicherweise befindet sich zwischen einer Filterscheibe oder einem Touchscreen und dem dahinter liegenden Display ein Luftspalt. Dieser führt dazu, dass das Bild an Brillanz verliert und störende Reflektionen entstehen können. Das «Bonding» füllt den Luftspalt mit einem hochwertigen, transparenten Kleber vollständig aus. Dadurch lassen sich Reflektionen, die durch Lichtbrechung entstehen, deutlich reduzieren und damit die optischen Eigenschaften verbessern.

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)