Retrofit eines Montageautomaten

Retrofit eines Montageautomaten
Grossansicht Bild
Retrofit eines Montageautomaten für Handgriffe
10.04.2014 | Retrofits gewinnen zunehmend an Bedeutung. Dies erstaunt nicht weiter, da für Maschinen und Anlagen, welche in ihre Jahrzente gekommen sind, oft keine Ersatzteile mehr aufgetrieben werden können. Die Investition in neue Anlagen lohnt sich oft nicht mehr, sodass ein Retrofit die wirtschaftliche Lösung ist.

Der Montageautomat für Handgriffe von Schweissanlagen ist mit einer SPS ausgerüstet, die rund 30-jährig ist. In der letzten Zeit hat er immer wieder Arbeitstakte übersprungen oder sogar Parameter verloren. Der Betreiber klärte zuerst die Verfügbarkeit von Ersatzteilen ab. Da keine mehr erhältlich sind, prüfte er zudem die Beschaffung eines neuen Montageautomaten. Doch die Investitionen schienen ihm zu hoch für die Nachfrage nach den Produkten, die darauf montiert werden. Als Alternative rückte ein Retrofit der Steuerung durch KETAG ins Zentrum:

  • Austausch der SPS-Hardware
  • Engineering der SPS-Software in Codesys
  • Optimierung des Programms
  • Ersatz der spröden Kabel von Aktoren und Sensoren
  • Umbau der Antriebseinheiten auf Frequenzumrichter
  • Transport mit LKW und Kran

Die Kosten für das Retrofit belaufen sich laut Kunde auf weniger als 10% des Neupreises einer neuen Maschine. Zudem konnte durch die Programmanpassung die Prozesszeit optimiert werden.

„Wirtschaftlichkeit durch Retrofit“ prahlt Motti.


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)