Prozesssicherheit dank dem richtigen Kühlschmierstoff

Prozesssicherheit dank dem richtigen Kühlschmierstoff
Grossansicht Bild
Bestücken der Maschine
17.12.2014 | Gelegentliche Werkzeugbrüche beeinträchtigen die Prozesssicherheit. Auf der Suche nach der optimalen Lösung entdeckte die Firma Pavese Präzisionsmechanik das „flüssige Werkzeug“ von Blaser Swisslube. Dank dem richtigen Kühlschmierstoff schöpft die Firma seit über einem Jahr das Volle aus ihren Maschinen und Werkzeugen.

Die im Jahre 1978 von Rocco Pavese gegründete Firma Pavese Präzisionsmechanik, überzeugt seit über 30 Jahren ihre Kunden mit Know-How und Innovation. Präzision, Flexibilität, Qualität und Vertrauen sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Kunden. Die Kundenaufträge umfassen das Herstellen von Prototypen, die Produktion kleinerer und grösserer Serien sowie das Montieren von kleineren Baugruppen. Das Unternehmen legt grossen Wert auf einen Maschinenpark, der dem neusten Stand der Technik entspricht und produziert komplexe Teile für die Medizinaltechnick sowie die Maschinen- und Halbleiterindustrie.
 
Dem Betriebsleiter waren die gelegentlichen Werkzeugbrüche, die kurze Standzeit des Kühlschmierstoffes (sie lag unter einem Jahr) sowie der unangenehme Geruch des Kühlschmierstoffes in der Werkstatt ein Dorn im Auge. „Ich war bestrebt, diese drei Faktoren mit einem optimal auf unsere Bedürfnisse abgestimmten Kühlschmierstoff zu verbessern. Das Ziel war eine hohe Prozesssicherheit bei der Bearbeitung von verschiedenen Materialien sowie einen stabilen und zuverlässigen Kühlschmierstoff“, erläutert Daniele Pavese, Betriebsleiter der Firma Pavese Präzisionsmechanik. Um dieses Ziel zu erreichen, zog er den Kühlschmierstoff-experten Blaser Swisslube bei. Die Herausforderung für den Blaser-Anwendungstechniker war, dass auf einigen CNC-Maschinen, die mit Robotern ausgerüstet sind, anspruchsvolle Titan-Werkstücke für die Medizinaltechnik hergestellt werden. Auf anderen Maschinen wiederum Aluminium-Werkstücke (Gewinde M 1,6 / M 2,5) gefertigt werden. Die Aspekte Maschine, Werkzeug, Material und Kühlschmierstoff mussten aufeinander abgestimmt werden.
 
Die Blaser-Spezialisten haben nach eingehender Situationsanalyse zur Optimierung das Produkt Vasco 7000 vorgeschlagen. Ein Hochleistungs-Kühlschmierstoff, speziell geeignet für schwer zerspanbare Materialien sowie für die anspruchsvolle Medizinaltechnik. Nach 12 Monaten konnte ein sehr positives Fazit gezogen werden. Sowohl die Titan- wie auch die Aluminium-Werkstücke werden nun bei einer Konzentration von 8-9%  prozesssicher gefertigt. Der Kühlschmierstoff ist nunmehr seit über einem Jahr immer noch in einem guten und stabilen Zustand. Weiter wird der Geruch des wassermischbaren Kühlschmierstoffes von den Werkstatt-mitarbeitenden nicht mehr als unangenehm und störend empfunden. „Wir konnten das gesteckte Ziel erreichen. Mit dem flüssigen Werkzeug haben wir die Prozesssicherheit optimiert – in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden. Die für Blaser typische gesamtheitliche Betrachtung bietet die Möglichkeit, das Optimum aus den Maschinen und Werkzeugen zu schöpfen. Durch die richtige Anwendung des richtigen Kühlschmierstoffes wird dieser zum flüssigen Werkzeug für unseren Kunden“, erklärt Hans-Peter Dubach, Anwendungstechniker Blaser Swisslube.
 
Daniele Pavese hat bereits ein nächstes Ziel im Visier. Er möchte die Schnittparameter weiter optimieren. In dieser Bestrebung wird ihm Hans-Peter Dubach zur Seite stehen, um durch weitere Verbesserungen noch mehr für den Kunden herauszuholen. Mit dieser Herausforderung vor Augen, freuen sich die Mitarbeitenden von Pavese und Blaser Swisslube auf ihre weitere Zusammenarbeit. 


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)