Next Generation Facility -
jetzt auch im Zürcher Hardturmpark

Next Generation Facility - jetzt auch im Zürcher Hardturmpark
Grossansicht Bild
18.01.2013 | Nein, übersehen kann man die neuen imposanten Gebäude an der Pfingstweidstrasse in Zürich nun wirklich nicht. Der riesige Gebäudekomplex besteht aus Hochhäusern und dem mehrgeschossigen Hotel 25hours. Im Bereich Heizung, Lüftung, Klima (HLK) sowie Gebäudeautomation setzt man auf modernste Technik. Die Projektentwicklung und Umsetzung wurde von der Halter Gruppe durchgeführt.

Bei einem Neubau dieser Grössenordnung sind zuallererst Aspekte wie Effizienzsteigerung, Schonung der Ressourcen, Termin- und Kostendruck, intelligente Vernetzung, optimale Steuerung der HLK-Anlagen und vieles mehr zu beachten, respektive zu erfüllen. Die ahochn AG erhielt vom Generalunternehmer Halter AG Zürich den Zuschlag für die Planung innovativer HLK-Systeme. ahochn AG erstellten daraufhin Ausschreibungen an diverse mögliche Anbieter. Aufgrund dieser Ausschreibungen entschied sich die Halter AG im Bereich kompletter Schaltschränke schlussendlich für den renommierten System-Integrator Leicom AG aus Winterthur.

 

Eine gute Ausgangslage für beide Unternehmen: Das Ingenieurunternehmen für Haustechnik, die ahochn AG, hatte in der Vergangenheit bereits mehrere komplexe Automatisierungs-Projekte erfolgreich mit Leicom AG realisiert. Man kennt sich und weiss aus langjähriger Erfahrung, dass man sich aufeinander verlassen kann. Die Spezialisten bei ahochn erstellten nach diesem Grundsatzentscheid die Funktionsbeschriebe, die Betriebsmittellisten sowie die generellen Schemata  und übergaben diese jeweils an Leicom zur detaillierten Schemaerstellung. Die von Leicom angefertigten Normenschema-Datenblätter, mittels COMOS erstellt, übermittelten diese jeweils der ahochn zur Kontrolle. Vorteil? Eindeutige Zielsetzung war es von Anfang an, in jedem der vielen Steuerschränke die gleichen Vorgaben betreffend Funktionalität eins zu eins umzusetzen, was auf beiden Seiten späteren Korrekturaufwand  erspart. Leicom  zeichnete anhand der Grob-Topologie von ahochn die ausführliche Topologie inklusive der Kommunikations-Strecke und definierte mit ihrem Partner den jeweiligen Standort für die Schaltschränke. An der Frontseite der Schaltschränke fällt auf, dass hier nicht mehr die klassischen Hardware-Schalter angebracht sind, sondern dass farbgebende Tasten über den aktuellen Betriebszustand der HLK-Anlage informieren. So bedeutet beispielsweise die rot leuchtende Signaltaste, dass eine Störung auftrat, oder dass im Handbetrieb vor Ort gefahren wird. Die Anlage kann jedoch via übergeordnetes Management-System übersteuert, respektive zurückgestellt werden.

 

 

Leistungsfähiges MSR und Gebäudeleitsystem

 

Leicom als richtungsweisender Player im schweizer Gebäudeautomationsmarkt steht für äusserst innovative Systemlösungen. Nicht umsonst steht selbstbewusst „Next Generation Facility“ auf der Werbefahne. Als System-Integrator setzte Leicom im MSR-Projekt bezüglich Schaltschrank-Technologie auf das bestens bewährte CentraLine-System von Honeywell (AX-HAWK). Wieso? Das Steuersystem beherrscht die verbreitetesten Protokolle (BACnet, LON, Modbus, EIB/KNX, M-Bus, oBIX, Video…..) und gewährleistet den fehlerfreien und schnellen Informationsaustausch zwischen den Protokollen. Alle Daten können für Grafiken, Trends, Alarme soft- und hardware seitig weiter verwendet werden. Die Steuerung verfügt über eine Web basierte grafische Benutzeroberfläche und bietet somit eine einheitliche Oberflächen-Visualisierung aller integrierten Systeme. Weiter werden historische Anlagendaten sowie Alarmdaten aller angeschlossenen Subsysteme bereitgestellt. Das Steuerungssystem garantiert somit gleiche Optik bei leichter übersichtlicher Bedienung, eine maximale Ausfallsicherheit und vieles mehr. Kurzum: Datenverarbeitung und Kontrolle vom Allerfeinsten.

 

Leicom wurde beauftragt, 15 Schaltschränke für das Hardturmpark-Projekt anzuliefern und die Inbetriebnahme mit den entsprechenden Hard- und Software-Tools zu bewerkstelligen. Die Aktoren und Sensoren werden über das X20I/O-System von B & R gesteuert. Für das 25hours Hotel seinerseits konzipierte Leicom 126 Einzelzimmersteuerungen. Dabei wurde, zum ersten Mal in dieser Grösse, Mivune eingesetzt. Mivune ist eine webbasierte Steuerungssoftware, welche ähnlich wie das Centraline-System hardwareunabhängig ist. Das Mivune-Softwarekonzept wurde von der gleichnamigen Unternehmung der Halter Gruppe und Leicom in Kooperation entworfen und durch Leicom ins Gebäude integriert. Die Einzelzimmersteuerungen des Hotels wurden in einem Musterzimmer vollumfänglich mit der reellen Hard-und Software ausgetestet. Das Gebäude im Baufeld B wird im Minergiestandard erstellt und beinhaltet Wohnungen, Hotel, Büroflächen, Ladenflächen, Restaurant, Kindergarten sowie Kinderkrippe und eine Tiefgarage mit rund  250 Abstellplätzen. Die gesamten HLK-Anlagen in den verschiedenen Gebäudeteilen werden jetzt optimal und kosteneffizient überwacht und gesteuert.

 

Fazit:  Das hier beschriebene Projekt im Zürcher Hardturmpark ist nun erfolgreich abgeschlossen. Die professionelle und langjährige angenehme Zusammenarbeit zwischen ahochn und Leicom hat sich wiederum bestens bewährt. Man darf getrost die Prognose wagen, dass die beiden Unternehmen auch in Zukunft gemeinsam weitere Projekte realisieren werden. „Never change a winning team“, eine Aussage, die sich oft bewahrheitet. Gerade in der Baubranche geht es wegen generellem Zeitdruck meistens sehr hektisch her und zu. Alles muss termingerecht und funktionsfähig abgeliefert werden. Fehlen in diesem Bereich erfahrene Spezialisten, kommt es umgehend zu ärgernissen und sehr oft zu unerwünschten Terminverschiebungen, welche das Gesamtprojekt in zeitlicher Hinsicht gefährden. Zeit ist Geld, besonders in dieser anspruchsvollen Branche. Kommt hinzu: Jeder Bau ist in der Art  und in der Projektausarbeitung wieder anders. Erfahrung zählt!

 

Leicom AG, Harzachstrasse 5, CH-8404 Winterthur
Tel. (0)52 235 10 80  www.leicom.ch


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)