Mobiler GIS Drehkran hebt Weltraumteleskop CHEOPS

Mobiler GIS Drehkran hebt Weltraumteleskop CHEOPS
Grossansicht Bild
Der mobile, rostfreie Drehkran hebt das Struktur-Modell des Weltraumteleskops
25.03.2016 | Die Universität Bern führt zur Zeit Tests durch mit dem Struktur-Model des Weltraumteleskops CHEOPS. Dabei kommt ein rostfreier, mobiler Drehkran der Fima GIS zum Einsatz.

Im Rahmen der Mission «Cheops», die Planeten ausserhalb des Sonnensystems untersuchen soll, durfte die GIS AG der Universität Bern für deren Testlabor einen sehr speziellen Drehkran liefern. Dieser wurde eigens für den Einsatz in Reinraumumgebung konzipiert und hebt das ca. 65 kg schwere Weltraumteleskop CHEOPS in eine Vakuumkammer. In dieser  Kammer werden im Temperaturbereich von -80°C  bis +160°C Weltraumsimulationen durchgeführt. Der mobile, auf Rollen verschiebbare Unterbau des Drehkrans wurde als geschweisste Rahmenkonstruktion aus korrosionsbeständigem Stahl gefertigt. Als Hebevorrichtung dient ein ebenfalls korrosionsbeständiger GIS Elektrokettenzug mit einer Tragfähigkeit von 200 kg. Dieser wurde zur präzisen Positionierung des Weltraumteleskops für den Einschub in die Vakuumkammer mit einem zweistufigen, frequenzgesteuerten Antrieb ausgerüstet. Die Bedienung des Elektrokettenzuges erfolgt über eine Funksteuerung. In der Vakuumkammer testen die CHEOPS-Ingenieure in einer ersten Phase mit einem Struktur-Modell (structural and thermal model), später mit dem Weltraumteleskop, vordefinierte Temperaturzyklen. Der Einsatz des Teleskops im Weltraum ist für Ende 2017 geplant.

Eine Video Kamera, die im Reinraum an der Universität Bern installiert wurde, zeigt, wie das CHEOPS Team das Struktur-Modell des Teleskops für Tests in der Vakuumkammer vorbereitet.

Link Video:
http://cheops.unibe.ch/de/cheops-im-test-an-der-uni-bern/

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:
Rubriken: Drehkrane, Krananlagen

Fragen und Kommentare (0)