LON-Bus im neuen
Landtagsgebäude von Liechtenstein in Vaduz

LON-Bus im neuen Landtagsgebäude von Liechtenstein in Vaduz
Grossansicht Bild
30.05.2011 | Das neue Landtagsgebäude gliedert sich in das ‚Hohe Haus’ und das ‚Lange Haus’, diese bilden zusammen das Regierungsgebäude. Der Landtag ist eines der rund 40 Liegenschaften, welches das Land Liechtenstein bewirtschaftet. Diesem Umstand galt es bei der Planung des Gebäudeautomationssystems zu berücksichtigen.

1. Strategische Planung / Bedürfnisformulierung

In den 80-er Jahre wurde eine detaillierte Evaluation für ein GASystem für die Liegenschaften des Landes anhand eines Pilotprojektes durchgeführt. Ein Systemlieferant für die GA wurde bestimmt. Wichtig war dazumal die Kontinuität des GA-Systems. Doch nach rund 10 Jahren konnte das gelieferte Systeme nicht mehr ausgebaut werden. dies führte zum Entscheid, dass ein weiterer GA-Lieferant zugelassen und dass herstellerunabhängig ausgeschrieben wird. Die Grundsätzlichen Anforderungen sind im GA-Radar ersichtlich.

2. Projektierung
  • MSR/S/E: ING ITW Ingenieurunternehmung, FL-9496 Balzers
  • HLK: ING Vogt AG, FL-9496 Balzers
  • MSR: ING ITW Ingenieurunternehmung, FL-9496 Balzers
  • Beauftragter: Seidemann Consulting, CH-8106 Adlikon
  • Sicherheit: Bewährtes handelsübliches System, Anbieter mit eigener MSR Kompetenz.
  • Raumklima: Bauteilkühlung.
  • Flexibilität: Offene Systeme; Feldebene LON, Managementebene WEB.
  • Verfügbarkeit: Servicestützpunkt innerhalb 150 km von Vaduz und Kontinuität des Systems und des Anbieters.
  • Investition: Marktübliche Preise.
Das Projekt umfasst die Gebäudeautomation der HLKS Gewerke. Schwierigkeitsgrad Standard und Anforderungen an die GA ebenfalls Standard.


Grossansicht Bild
3. Ausschreibung

Ausschreibung enthielt nebst Datenpunktauszügen auch detaillierte Funktionsbeschreibungen um die  Vergleichbarkeit und die Kontinuität innerhalb des Projektes zu gewährleisten.
Eingereichte Angebote: 10
Geeignete Angebote: 5

4. Realisierung

Ausführender Unternehmer Gebäudeautomation:
MKM Gebäudetechnik,
CH-9470 Buchs

Lüftungskomponenten:
Uniair, FL-9496 Blazers

Klappenantriebe:
Belimo Automation AG,
CH-8340 Hinwil

Feldbusstandard ist LON, die Bedienerebene ist Web basierend. Mehrkosten bei der Erstellung sind keine entstanden. Im Betrieb und allfälligen Ausbau sind ebenfalls keine erhöhten Kosten für Schnittstellen zu erwarten.


Grossansicht Bild
5. Bewirtschaftung

Im Rahmen der Ausschreibung haben die Bieter einen Wartungsvertrag eingereicht. Dieser war Teil der Kriterien zum Vergabeantrag. Erfahrungen liegen noch nicht vor. Das Hochbauamt verfügt über eigene hohe Fachkompetenz im Bereich HLK und wird die Servicearbeiten am System entsprechend begleiten können.

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)