Komplexe Technik – simpel realisiert

Komplexe Technik – simpel realisiert
Grossansicht Bild
Die neue Intelligente Leuchte IL1 von Swisslux erlaubt komplexe Lichtanlagen ohne externe Sensoren und Steuergeräte.
13.05.2016 | Die letzten 50 Jahre haben gezeigt, dass Kleinfirmen raffinierte neue Ansätze im Bereich der Technik zustande bringen. Sie hinterfragen bestehende Lösungen und denken in neuen Wegen. Die intelligente, schwarmfähige Leuchte IL1 von Swisslux gehört in diese Kategorie, was folgende Situationen belegen.

Situation 1: Ida Elsner betritt am Abend das Treppenhaus ihres Wohnblocks. Beim Eintreten dimmt die Leuchte am Hauseingang sofort auf 100 %. Die Leuchten der angrenzenden Stockwerke dimmen auf 5 %. Die Beleuchtung ist Ida immer einen Schritt voraus und begleitet sie bis zur Wohnungstür.
 
Situation 2: Eduard Hunziker sitzt im Grossraumbüro und staunt, dass von 30 Deckenleuchten nur die Leuchten um seinen Arbeitsplatz mit voller Kraft leuchten, die restlichen bleiben auf 10 %. Kommen weitere Personen ins Büro, erhellen sich immer mehr Bereiche.
 
Situation 3: Im neuen Sitzungszimmer bringt Eduard per Tasterdruck vier Leuchtenreihen zum Brennen. Die Leuchten am Fenster bleiben fast dunkel, während die Reihe ganz hinten am hellsten aufleuchtet. Egal wo man am langen Sitzungstisch sitzt, es ist überall gleich hell.
 
Die Intelligente Leuchte IL1
Diese und weitere Applikationen benötigen nebst der Intelligenten Leuchte keine weiteren Steuergeräte. Es sind keine externen Sensoren und Lichtmanagementsysteme nötig. Die Intelligenz für diese Szenarien – und es gibt noch viele mehr – ist komplett in jeder Leuchte integriert. Alle Leuchten kommunizieren über einen zusätzlichen Starkstromdraht miteinander. Jede Leuchte hat einen integrierten Präsenzmelder und eine Lichtmessung, die zwischen Kunst- und Sonnenlicht unterscheidet. Der winzige, integrierte Präsenzmelder wird kaum wahrgenommen. Über externe Taster oder Zeitschaltuhren, lassen sich Funktionen wie Touch-Dimm, Ein/Aus, Permanentlicht, Szenen abrufen, etc. nutzen. Ab Werk stehen fix hinterlegte Steuerprogramme für diverse Anwendungen wie Treppenhaus, Korridor, Foyer, Aufenthaltsraum, Büro oder Grossraumbüro zur Verfügung.


Grossansicht Bild
Adressen für Lichtgruppen festlegen und Applikation über Programmnummer wählen, fertig.
Und wer konfiguriert das?
Schöne neue, komplexe Technik – aber wer hat diese im Griff? Bei den neuen Intelligenten Leuchten von Swisslux kann jedermann vom Lehrling bis zum Meister die Konfiguration übernehmen. Nehmen wir zum Beispiel ein Grossraumbüro. Alle Leuchten tauschen automatisch Informationen über den zusätzlichen Starkstromdraht aus. Was gibt es zu konfigurieren? Man drückt die Programmiertaste P+, bis auf dem Display die Nummer «8» aufleuchtet und damit das Steuerprogramm für die Anwendung «Grossraumbüro» anzeigt. Per längerem Knopfdruck überträgt man das Steuerprogramm auf alle Leuchten im System. Für die Schwarmfunktion, wie beispielsweise im Sitzungszimmer gewünscht, bildet man verschiedene Lichtgruppen. Über zwei Drehschalter weist man jeder Leuchte eine Adresse zu. Dazu braucht es nur einen Schraubenzieher und keine weitere Kenntnisse.


Grossansicht Bild
Auch als Rundleuchte, Aufbau- oder Einbauversion verfügbar
Intelligentes Notlicht
Alle Typen, ob Rund-, oder Linearleuchte, Ein- oder Aufbau, sind mit Notlichtfunktion erhältlich. Dank integrierter Batterie leuchten die Lampen mit etwa 10 % des Lichtstroms für bis zu drei Stunden. Eine zentrale Notstromversorgung mit Gleichspannung ist ebenfalls möglich. Modernste LED-Technik sorgt für wenig Verlustwärme und setzt die eingebauten Akkus keinem Wärmestress aus. Bei einem Ra-Wert (CRI) von 80 und einer Farbtemperatur von 3000 K oder 4000 K arbeiten die Leuchten mit bis zu 108 lm/W – wohlverstanden mit Abdeckglas gemessen.

Tönt gut, ist das bezahlbar?
Kein Buskabel, keine externe Sensoren oder Steuergeräte. Einfach alle Leuchten über den zusätzlichen Starkstromdraht «D» verbinden.
Es liegt auf der Hand, dass die Intelligenten Leuchten nicht mit Produkten aus dem Baumarkt zu vergleichen sind - weder im Preis noch im Nutzen: Eine Beleuchtung ist eine langfristige Angelegenheit. Sparsame Lichtkonzepte rechnen sich über die Jahre mit kleinerem Verbrauch und mit einem Imagegewinn. Konventionelle Lösungen benötigen nebst busfähigen Leuchten Lichtmanagementsysteme und externe Sensoren. Bei Swisslux werden intelligente Lichtkonzepte per Knopfdruck realisiert.

Fazit
Die neue Intelligente Leuchte IL1 von Swisslux erlaubt komplexe Anwendungen auf einfache Weise. Externe Sensoren und Steuergeräte sind überflüssig. Die Schwarmfunktion ist wichtiger Bestandteil der Intelligenten Leuchten. Die Parametrierung ist intuitiv und erfolgt über das Auswählen zahlreicher, vorprogrammierter Anwendungen. Die Vernetzung der Leuchten übernimmt ein zusätzlicher Starkstromdraht, der alle Leuchten verbindet. Warum bis morgen warten, wenn die Technik schon heute existiert?

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)