Intelligente Beleuchtungstechnik

Intelligente Beleuchtungstechnik
Grossansicht Bild
Grosses Energiesparpotential durch Intelligente Beleuchtungstechnik
12.10.2016 | Verkehrszonen mit energiesparenden LED-Leuchten aus- oder umzurüsten ist ein lobenswerter Trend, der in vielen Schweizer Wohnüberbauungen zu beobachten ist. Besonders Wohnbauten stechen hervor, welche darüber hinaus nach noch mehr Energieeffizienz streben.

So geschehen mit einer der grössten Wohnbaugenossenschaften des Kantons Zürich. Bei anstehenden Erneuerungsarbeiten in Treppenhäusern und Tiefgaragen, wollte man das Bedürfnis nach mehr Energieeffizienz erfüllen. Die Verantwortlichen erkundigten sich nach neuen Möglichkeiten und wurden bei einem Angebot der Schweizer Firma Swisslux AG fündig. Die Ambitionen der Bauherrschaft konnten mit dem Sortiment der im Zürcher- Oberland ansässigen Firma ideal realisiert werden.


Grossansicht Bild
Intuition die überzeugt: Ohne Hilfe von Spezialisten in kürzester Zeit betriebsbereit
Einblick


Wo früher Leuchten und Lichtsteuerung als getrennte Systeme behandelt wurden, ging die Swisslux AG den Weg der dezentralen Steuerung und integrierte diese mit der IL-Control direkt in die Leuchte. So erübrigte sich ein kostspieliges, externes Lichtmanagementsystem, welches für solche Grossprojekte normalerweise nötig gewesen wäre.

 

Mit der Intelligenten Leuchte werden die Komponenten Licht und Steuerung als ein System betrachtet. Die separate Planung von Bewegungsmelder und Leuchte erübrigt sich, da jede Leuchte über einen integrierten PIR-Melder verfügt. Jede Leuchte funktioniert als Master, Slave und Steuersystem. Dank intuitiver Programmierung und cleverem Montagesystem waren die Leuchten im gesamten Objekt ohne Hilfe von Spezialisten innert kürzester Zeit betriebsbereit.
 

Ein zentraler Bestandteil der Intelligenten Leuchte ist die Schwarmfunktion. Sie ermöglicht eine auf Bewegung ausgerichtete dynamische Beleuchtung. Die Funktion steht für ein System, welches die unmittelbare Umgebung mit reduzierter Lichtkraft optimal ausleuchtet. So folgt der Lichtschwarm der sich bewegenden Person vom Start bis zum Ziel und gefürchtete dunkle Ecken gehören der Vergangenheit an. Die Nachlaufzeit kann nach Belieben definiert werden.

 


Grossansicht Bild
Intelligenz für alle: Einbau der Steuerung in praktisch jede Leuchte möglich

Anwendungsmöglichkeiten

Mit dem Resultat der ersten Umrüstungen äusserst zufrieden, entschied sich die Bauherrschaft Treppenhäuser einer weiteren Genossenschaftssiedlung nachzurüsten. Die Form der bestehenden 165 Leuchten sollte bestehen bleiben, und nur das Innenleben durch die IL-Control und LED Platinen ersetzt werden. Ein weiterer Aspekt des Swisslux Angebotes kam zum Zug, der den Einbau der intelligenten Steuerung in praktisch jede Leuchte ermöglicht. Durch Partnerschaften mit leistungsstarken Firmen im Bereich LED Leiterplatten, Spezialleuchten und Lichtsteuerungen, wird aus praktisch jeder Leuchte eine Intelligente LED-Leuchte gemacht.

 

Fakten
 

Was wären solche Projekte, ohne eindeutige Faktenlage und Resultate. Die zur Analyse ausgewerteten Daten der IL-Control zeigten Messwerte, die den herkömmlichen Energieverbrauch um bis zu 90 % reduzieren. «Wir sprechen von Einsparungen von mehreren KW/h pro Tag.» so der Projektleiter Bau- und Unterhaltsprojekte der Wohngenossenschaft.

Was, wenn eine dieser vernetzten Leuchten beschädigt wird? Herr Robert Meili, Facility Manager wurde bereits mit dieser Situation konfrontiert. «Demontage und Montage waren absolut problemlos.» Anfänglichen Respekt hatte er vor der Programmierung der neuen Leuchte, damit sie in Gruppe und Schwarm genau so funktioniert wie die zu Ersetzende. «Zu meinem Erstaunen übernahm die ausgetauschte Leuchte automatisch Informationen und Parametrierungen der benachbarten Leuchten, die diese automatisch ins Leuchten-System aufnahmen.» Die beste Referenz sind schliesslich die Bewohner, welche die neue Beleuchtung tagtäglich erleben. Karl Ineichen, Bewohner, bringt es auf den Punkt: «Beeindruckend dieser Lichtschwarm, der mit einem durch die Tiefgarage geht, beim Eintritt ins Treppenhaus die nötigen Etagen beleuchtet, bis man die Wohnungstüre hinter sich schliesst.» Das erhöhte Sicherheitsempfinden und das Wissen um maximale Energieeffizienz sorgt bei allen Beteiligten für mehr Zufriedenheit.

 

Fazit
 

Aufgrund häufiger Schaltzyklen und einer fast uneingeschränkten Leuchtdauer, tauschte man früher die Leuchtmittel im Schnitt einmal pro Jahr aus. Heute findet man eine auf die Anwendung ideal abgestimmte Beleuchtung vor, die tageslicht-, bewegungs- und schwarmabhängig schaltet. Die Leuchtdauer und die Leuchtintensität werden der Situation angepasst, wobei Einsparungen von Arbeitszeit, Geld und Ressourcen auf der Hand liegen. Kurzum, eine Win-win Situation.

 


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)