Industrie 4.0: Hype oder echte
Chance für den Werkplatz Schweiz?

Industrie 4.0: Hype oder echte Chance für den Werkplatz Schweiz?
Grossansicht Bild
Industrie 4.0 Zukunft für den Werkplatz Schweiz
05.07.2016 | Die Wettbewerbsfähigkeit des Technologie-Werkplatzes Schweiz steigt mit Industrie 4.0. Denn sie senkt den Energieverbrauch sowie Kosten und erhöht die Effizienz. Doch wer gehört konkret zu den Gewinnern?

Täglich nutzen wir Wetterdaten, Mails, Kalender oder soziale Netze und arbeiten ganz selbstverständlich in der Cloud. Fotos, Tagesabläufe und sogar Gesundheitsdaten werden automatisch synchronisiert. Immer öfter wird auch der Aufenthaltsort des Nutzers mit lokalen Angeboten verbunden. Diese allgegenwärtige digitale Vernetzung hat auch die industrielle Produktion erreicht und verändert sie tiefgreifend. Maschinen und Systeme nutzen dieselben Technologien, ohne dass der Mensch dazwischen steht. Exponentiell wachsende Datenmengen und viel mehr IT in der Industrie sind die Folge.

Smart Machines lernen eigenständig
Produktionsabläufe in unseren Fabriken delegieren wir künftig intelligent handelnden, kommunizierenden und entscheidenden Maschinen und Systemen – den Smart Machines. Diese verfügen über umfassende Informationen, die sie sehr schnell verarbeiten. Sie handeln deshalb flexibel, optimieren sich, lernen dazu. Das schafft Effizienz, spart Energie und schont Ressourcen.

Wird der Mensch dabei überflüssig?
Intelligente Maschinen informieren Mitarbeitende vor Ort – zum Beispiel via Tablet und Augmented Reality-Funktionen, wie eine allfällige Störung zu beheben ist. Noch wichtiger ist, dass Mitarbeitende noch öfter eingreifen können, bevor es überhaupt zu Störungen und somit zu teuren Stillstandzeiten kommt. Folglich werden Fabriken weniger auf die Maschinen sondern stärker auf die Menschen ausgerichtet sein.

Transparente Information vom Shop-Floor bis zum Top-Floor
Die Produktion wird auf allen Ebenen transparenter und einfacher. Wenn ich als Geschäftsführer die Leistung und Effizienz meines Werks einsehen will – ein Klick. Wenn ich als Fabrikmanager die Auslastung überprüfen will – ein Klick. Wenn ich als Anlagenführer die Planung der kommenden Revisionen erfahren will – ein Klick. Insofern wird die Industriewelt in vielen Belangen intuitiver. Und die Mitarbeitenden erhalten mehr Transparenz und einen genauen Überblick über ihre Arbeit.

Schrittweise umsetzen
Kein Unternehmen kann es sich leisten, die operative und die IT-Infrastruktur auf einmal zu ersetzen. Die Einführung von Industrie 4.0-Lösungen gelingt am besten, wenn Unternehmen mit kleinen Schritten starten. Anhand von klar abgegrenzten Pilotprojekten mit hohem Return on Investment lässt sich die Wirksamkeit beweisen. Anschliessend kann der Anwendungsbereich ausgeweitet werden.

Gewinner oder Verlierer?
Verpassen Sie diese Entwicklung nicht. Als Schweizer Unternehmer tun Sie gut daran, in die Digitalisierung Ihrer Anlagen und Prozesse zu investieren. Wir unterstützen Sie mit Innovationen auf jeder Stufe, damit Sie mit Industrie 4.0 Ihre Wettbewerbsfähigkeit verteidigen. Setzen Sie sich deshalb bereits heute mit diesem Thema auseinander.

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)