IEEE arbeitet an 40GBASE-T
Cat. 8 was wird sich ändern?

21.03.2013 | CommScope, ein weltweit führender Anbieter von Infrastrukturlösungen für Kommunikationsnetzwerke, hat die technische Machbarkeit des Einsatzes von Kabeln der Kategorie 8 in Unternehmensnetzwerken vorgeführt. Dies ist ein wichtiger Schritt zu einem praktikablen 40GBASE-T-System, das in Rechenzentren eingesetzt werden kann.

CommScope machte seiner Position als einer der führenden Anbieter von Rechenzentrumsinfrastruktur der nächsten Generation alle Ehre und lieferte den Nachweis für einen praktikablen Ethernet-Kanal mit 40 Gigabit pro Sekunde, wobei Prototypen für RJ-45-Steckverbindungen und Twisted-Pair-Kupferkabel der Kategorie 8 verwendet wurden. Alle Komponenten dieses bahnbrechenden Konzepts wurden eigens von den Ingenieuren bei CommScope entwickelt. Der Nachweis wurde vor Kurzem bei einer Konferenz der Studiengruppe für NGBASE-T des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) 802.3 in Phoenix (Arizona) erbracht. Die Wirtschaftlichkeit des Konzepts wird in der von der Studiengruppe erarbeiteten technischen Dokumentation Category 8 Structured Cabling Channel Demonstration by CommScope (Nachweis zu strukturierten Kabelkanälen der Kategorie 8 durch CommScope) erläutert.
 
Richard Mei, Leiter der Abteilung für übertragungslösungen bei CommScope, erklärt: „Diese Dokumentation zeigt deutlich das Engagement und die führende Rolle von CommScope bei der Entwicklung marktreifer Lösungen für Kupferkabelsysteme und Verbindungskonzepte der nächsten Generation. Wir sind davon überzeugt, dass dies den Kunden das Marktpotenzial dieser erwiesenermaßen praktikablen Lösung vor Augen führt und sie sich für die Nutzung der 40G-übertragungsraten mittels Twisted-Pair-Kabelsystemen entscheiden, da diese auf gängigen Kabel- und Anschlusstypen basieren.“
 
Der Machbarkeitsnachweis befasst sich mit zwei Aspekten: den gängigen RJ-45-Steckersystem sowie der Bandbreitenkapazität der neuen Kategorie-8-Kabel. 10GBASE-T findet heute auf Server- und Zugangsebene immer größere Akzeptanz. Daher geht CommScope davon aus, dass dieser Anstieg des Bandbreitenbedarfs zukünftig 40GBASE-T-basierte Lösungen erforderlich machen wird. Für Netzwerke sowohl in Rechenzentren als auch in Geschäftsgebäuden ist die Kombination aus BASE-T-Technologie und RJ-45-Verbindungen eine großflächig eingesetzte und kosteneffiziente Option. Der Machbarkeitsnachweis von CommScope belegt, dass die Betreiber von Rechenzentren die von ihnen bevorzugte Kommunikationstechnologie auch noch für 40G nutzen können.“
 
Richard Mei kommentiert abschließend: „Mit ihrer Erfahrung bei der Schaffung innovativer Lösungen hat die Marke SYSTIMAX® eine anerkannte Führungsposition bei der Entwicklung von Netzwerken der nächsten Generation inne. Wir werden auch weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den Kunden passende Lösungen für die immer häufiger eingesetzten 10GBASE-T-Anwendungen entwickeln und bereitstellen. Wenn dann die erste 40G-Lösung marktreif und erhältlich ist, verfügen unsere Kunden bereits über die geeignete Infrastruktur für eine reibungslose Migration.
 
Blog-Einträge zum Thema:


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)