Höchste Messgenauigkeit auch bei
gasblasenbehafteten Flüssigkeiten

Höchste Messgenauigkeit auch bei gasblasenbehafteten Flüssigkeiten
Grossansicht Bild
Promass Q
04.10.2018 | In vielen Anwendungen ist eine Messgenauigkeit besonders wichtig. Bisher waren hohe Genauigkeiten nur unter idealen Voraussetzungen möglich, also bei stabilen Prozessbedingungen sowie bei einphasigen und homogenen Medien. Solche Idealbedingungen sind in der Praxis aber häufig nicht vorhanden. Promass Q ist ein Coriolis-Durchflussmessgerät, das speziell für die betreffenden Anwendungen in der Öl- und Gasindustrie entwickelt wurde

Gerade in der Öl+Gasindustrie bestechen Coriolis-Durchflussmessgeräte durch ihre Präzision auch unter extremen Prozessbedingungen, ihre Multifunktionalität und einfache Installation ohne Ein- und Auslaufstrecken. In Bezug auf geforderte Zulassungen, wie die in allen Arbeitsblättern vollumfängliche Umsetzung der AD 2000, der TRFL für Pipelinemessungen oder die Erfüllung der Sauergasrichtlinie können sie höchste Sicherheit im Anlagenbetrieb gewährleisten. Auch für abrechnungsrelevanten bzw. eichpflichtige Applikationen, unabhängig ob es sich dabei um Gase (gem. MI-002) oder Flüssigkeiten (gem. Mi-005) handelt, haben sich mittlerweile Coriolismassemesser bewährt.

Patentierte Multifrequenztechnologie (MFT)


Bekanntermaßen können inhomogene, also gasblasenbehaftete Medien die Messperformance bei Durchflussmesssystem beeinträchtigen. Um diese Einflüsse zu minimieren, können teilweise sehr einfache Maßnahmen, wie z.B. die Erhöhung des Prozessdruckes, Änderung des Einbauortes oder die Verwendung von Gasabscheidersystemen Abhilfe schaffen. Trotzdem ist nicht immer ausgeschlossen, dass es in verschiedenen Applikationen zu Inhomogenitäten kommen kann. Dies gilt vor zum Beispiel für höher viskose Medien, wie sie zum Beispiel in der Öl-Industrie in Upstream-, aber auch in Downstreamprozessen vorhanden sind.  
Der Promass Q ermöglicht dank „Multi-Frequenz-Technologie“ (MFT) die aktive Echtzeit-Kompensation von Messfehlern durch im Medium eingeschlossene Gasblasen und sogar Mikroblasen. Bei dieser Technologie werden die beiden Messrohre des Promass Q nicht wie bei herkömmlichen Coriolisgeräten in einer, sondern gleichzeitig in 2 Resonanzfrequenzen, dem ersten und dem dritten Mode angeregt. Und das mit einer einzigen Erregerspule. Aufgrund der unterschiedlichen Verhältnisse der Resonanzfrequenzen bei homogenen und inhomogenen, also gasblasenbehaftetem Medien kann mathematisch die durch die Gasblasen verursachte zusätzliche Messunsicherheit aktiv kompensiert werden.
Für die Anwender bedeutet das höchste Anlagensicherheit, beste Produktqualität und die Möglichkeit der punktgenauen Abrechnung ihrer Produkte.

Dichtemessung im Prozess wie im Labor


Endress+Hauser spezifiziert für Proline Promass Q eine Dichteauflösung von 0,2 g/l im Prozess, und das über den gesamten Einsatzbereich. Mit dieser am Markt bislang unerreichten Genauigkeit der Dichtemessung lässt sich die Produktqualität genau überwachen und die Prozesssteuerung in vielen Bereichen erleichtern. Darüber hinaus kann der gemessene Dichtewert natürlich auch zur Berechnung weiterer interessanter Parameter genutzt werden. Hierzu steht eine optional erhältlichen Petro-Software zur Verfügung. Dieses Anwendungspaket liefert spezifische Algorithmen zusammen mit Gerätevariablen und externen Eingängen zur Berechnung zusätzlicher Parameter, Optionen und Messgrößen, die dem Nutzer dann zur Verfügung stehen. Beispielsweise die Korrekturen von Normvolumen und Referenzdichte, berechnet und basierend gemäß allen relevanten API-Standards.  Für den Upstreamberech ist auch die Möglichkeit der Messung des net oil und water cut möglich, natürlich auch gemäß API-Standard.
 
Messumformertechnologie für höchste Sicherheitsanforderungen und nahtlose Systemintegration


Der neue Proline Promass Q ist mit der neuesten Umformer-Generation Proline 300/500 kombiniert. Sie zeichnet sich durch zukunftsorientierte und bedienungsfreundlichste Eigenschaften aus. Die Systeme sind nach SIL (IEC 61508) entwickelt und ermöglichen eine schnelle Standardisierung in sicherheitsgerichtetem Anlagenbetrieb bis zu SIL 3. Die integrierten Diagnosefunktion Heartbeat Technology ermöglicht eine permanente Selbstdiagnose der Sensoren, Messrohre und der Messelektronik mit einer Prüftiefe größer 97%. Alle relevanten Diagnoseparameter lassen sich auf Knopfdruck verifizieren und ISO 9001-konform ausdrucken. Dies ist sogar vom TÜV Süd bestätigt und ermöglicht eine nicht unerhebliche Verlängerung der Prüfintervalle im SIL-Betrieb und Verifikation im laufenden Prozess. Das Datenspeicherkonzept (HistoROM) macht den Einbau von Ersatzteilen zu einem Kinderspiel und verringert so Ausfallzeiten. Alle Kalibrierdaten und Messumformer-Parameter sind sicher abgespeichert und werden nach Wartungsarbeiten automatisch neu geladen. Dadurch ist ein sicherer und schneller Betrieb auch im Servicefall gewährleistet. Mit seiner Vielfalt an digitalen Protokollen wie EtherNet/IP, Modbus RS485, PROFIBUS DP, PROFINET, Foundation Fieldbus , HART und WirelessHart sowie durch frei konfigurierbaren Analogausgängen ohne Hardwaretausch  erfüllt Promass Q alle Erwartungen an eine nahtlose Systemintegration. Der integrierte Webserver bietet die Möglichkeit einer sehr komfortablen Gerätebedienung und Konfiguration via internettauglichen Geräten, wie zum Beispiel Tablets, Smartphones oder ähnlichem. Hierzu steht sowohl eine gängiger RJ45-Anschluss wie auch optional eine Bedienung über WIFI, also drahtlos zur Verfügung. 

Autor: Daniel Winter, Produktmanager Durchflussmesstechnik, Endress+Hauser Weil am Rhein

Video/Präsentation:


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)