Für eine bessere Luft in Schweizer Räumen

Für eine bessere Luft in Schweizer Räumen
Grossansicht Bild
CO2-Display von Rotronic im Einsatz an der Primarschule Köniz-Buchsee in der Klasse 5. / 6.B.
03.10.2017 | Erinnern Sie sich noch an Ihre Schulzeit zurück? Nach einer Lektion Mathematik war die Luft im Klassenzimmer abgestanden und stickig. Heute hat sich dieses Problem noch verstärkt, da viele Gebäude von Gesetzes wegen dicht sind und die Grundlüftung nicht mehr vorhanden ist. Das soll sich dank «Meine Raumluft» ändern, die unabhängige Plattform setzt sich für eine gesunde Luft in Innenräumen ein.

In einem Projekt wurde in 100 Schweizer Klassenzimmern die Raumluftqualität gemessen, im Einsatz waren die CO2-Displays von Rotronic. Damit können Luftqualität, Temperatur und Feuchte in einem Raum einfach und praktisch gemessen werden.

Die Plattform MeineRaumluft.ch ist eine unabhängige Plattform, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Öffentlichkeit in allen Fragen rund um das Thema gesunde Raumluft zu sensibilisieren und damit zu einer spürbaren Verbesserung der Raumluft in Innenräumen beizutragen. Mitte 2017 wurde eine gross angelegte Raumluft-Messkampagne in Schulen begonnen, welche noch bis Mitte 2018 weiterläuft. Die Kampagne haben Meine Raumluft und die Non-Profit Organisation Lunge Zürich initiiert. Das Projekt beinhaltet eine kostenfreie und neutrale Messung der Raumluftqualität in Klassenzimmern und die Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler und der Lehrpersonen.
Um die Luft möglichst effizient, genau und einfach zu messen, setzt Meine Raumluft die CO2-Displays von Rotronic ein. Mit dem Gerät können auch Temperatur und die Feuchte gemessen werden, beide haben ebenfalls Einfluss auf die Luftqualität in einem Raum. Lehrpersonen können diese unter www.meineraumluft.ch für eine Woche pro Schulklasse anfordern oder bei Rotronic zum permanenten Gebrauch einkaufen.

Ernüchternde Resultate
Die Resultate nach Messungen in über 100 Schulklassen sind ernüchternd. Mehr als die Hälfte aller Schulhäuser ohne Lüftungsanlagen haben den Grenzwert von 1400 ppm gemäss SIA-Norm (Schweizer Ingenieur- und Architektenverein) für CO2-Konzentrationen überschritten.
Bei Schulhäusern mit Lüftungsanlagen zeigten rund ein Viertel eine Grenzwertüberschreitung auf.

Aufgrund der Sensibilisierung durch das Messgerät  wurden in den Klassen während der Überwachungszeit häufiger als sonst die Fenster zum Lüften geöffnet. Dies lässt den Schluss zu, dass die ermittelten Überschreitungswerte normalerweise wesentlich darüber liegen.

Dichte Gebäude sorgen für dicke Luft

Dichte Gebäude sorgen für dicke Luft
Grossansicht Bild
CO2-Richtwerte
In einem Innenraum werden bei normaler Aktivität, pro Person stündlich etwa 25 bis 35 Kubikmeter Frischluft benötigt. Dann ist gewährleistet, dass die Kohlendioxid-( CO2) Werte unter etwa 1’000 ppm bleiben (ppm = parts per million [Messgrösse für den Anteil an Kohlendioxid in der Luft]) und, dass vom Menschen abgegebene flüchtige Stoffe in ausreichendem Ausmass abgeführt werden.
Da heutzutage viele Gebäude dicht sind und die Grundlüftung nicht mehr gewährleistet ist, leidet die Qualität der Raumluft und die Folgen sind zum Beispiel Schimmel.
Ein dichtes Haus benötigt also ein gut funktionierendes Lüftungskonzept. Dazu gehören auch sämtliche Produkte die verbaut werden. Ziel ist es, möglichst Materialien einzusetzen, die keine Schadstoffe ausgasen.
Das oberste Ziel von Meine Raumluft ist es, die Leute zu sensibilisieren. Mit den kostenlosen Messungen und den CO2-Displays von Rotronic ist sofort übersichtlich zu sehen, wie es um die Raumluft steht.
Video/Präsentation:

Im Einsatz die CO2-Displays von Rotronic

Im Einsatz die CO2-Displays von Rotronic
Grossansicht Bild
Harry Tischhauser, Plattformsprecher von Meine Raumluft
Für den Plattformsprecher von Meine Raumluft, Harry Tischhauser, war von Anfang an klar, dass er mit Rotronic zusammen arbeiten möchte: «Die CO2-Displays von Rotronic sind das beste Preis-Leistungsangebot was es auf dem Markt gibt. Sie sind ästhetisch und machen die Luftqualität sofort sichtbar. Sprich die Anzeige ist sehr einfach abzulesen.» Gerade in den Schulen ein zusätzliches Plus, da die Schulkinder selber sehen, wie es um die Luft im Klassenzimmer steht.
Mitgemacht bei der Aktion hat auch die 5. Klasse Talhof Winterthur. Der Klassenlehrer Emmanuel Monteleone war
von der schnellen Abwicklung und dem freundlichen Kontakt positiv überrascht: «Während der Messung hatten die Kinder riesen Spass und verglichen die Werte unter den Klassen. Die Kinder haben sich spielend mit verschiedenen Fragen auseinandergesetzt. Verbraucht ein Schüler der Mittelstufe mehr Sauerstoff als einer der Unterstufe?
Wie lange muss gelüftet werden? Reicht es am Ende der Lektion zu lüften? Wie ist das Wohlbefinden bei optimalen oder unzureichenden Werten? Wir können diese Messung allen empfehlen. Die Abwicklung war absolut unkompliziert, das Gerät muss nur eingesteckt werden und es funktioniert.»
Meine Raumluft hat bereits ein weiteres Projekt mit den CO2-Displays von Rotronic geplant und zwar soll gemessen werden, wie es um die Luft in Schweizer Bürogebäuden steht.

CO2-Display von Rotronic
Mit dem Wand- oder Tisch-CO2-Display von Rotronic können Messwerte wie Temperatur, Feuchte und Luftqualität in einem Raum sehr schnell sichtbar gemacht werden. Das kompakte Gerät ist einfach zu bedienen und die Daten werden unkompliziert dargestellt. Das CO2-Display hat ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis. Bei der Analyse der Daten kann auf die gratis Rotronic Software SW21 zurückgegriffen werden. Dafür werden die gespeicherten Daten auf einen USBStick heruntergeladen.

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)