Fit für die Industrie 4.0

15.07.2015 | Swisslog bot am diesjährigen Logistiktag den Teilnehmern einen spannenden Mix aus Fachvorträgen von Experten zum Thema Industrie 4.0 sowie einem Rundgang durch die brandneuen AutoStore-Anlagen beim Handelsunternehmen Globus.

Vor kurzem wurde die AutoStore-Anlage im Verteilzentrum von Globus, einem Detailhändler für Mode- und Lifestyleprodukte, fertiggestellt. Mitte Juni diente deren modernisierte Lager als Schauplatz für Kunden und Geschäftspartner, um die Besonderheiten der automatisierten Anlage live zu erleben. „Die schnell wachsende E-Commerce-Branche stellt hohe Ansprüche an schnelle und fehlerfreie Lieferungen“, kommentierte Cyril Schabert, Head of Logistics and Supply Chain Management bei Globus, die Entscheidung für die Umsetzung des AutoStore-Projektes. „Dank dieser Modernisierung können wir die Kosten der Inhouse-Logistik maßgeblich senken und sind gerüstet für unsere Wachstumsstrategie.“ Er stellte zudem in seinem Vortrag klar, dass sich Globus durch die Zusammenarbeit mit Swisslog „fit für die Zukunft gemacht hat“.

Mensch und Roboter werden zu Teamplayern

In der Veranstaltung wurde auch auf die noch junge Zusammenarbeit zwischen Swisslog und dem Roboterhersteller KUKA eingegangen. Im Mittelpunkt steht hier der Mensch-Roboter-Arbeitsplatz „Automated Item Pick“. Dahinter verbirgt sich der weltweit erste serientaugliche, kollaborative Leichtbauroboter LBR iiwa von KUKA, der die vollautomatische Ware-zur-Person-Kommissionierlösungen wie CarryPick oder AutoStore von Swisslog um einen interaktiven Mensch-Roboter-Arbeitsplatz erweitert. Die Besonderheit dabei: Die am Kommissionierarbeitsplatz bereitstehenden Auftragsbehälter werden simultan durch einen Menschen sowie den Roboter-Greifarm befüllt, ohne dass eine Abgrenzung oder gar Umzäunung zwischen Mensch und Maschine nötig ist. Mensch und Roboter arbeiten demnach künftig Hand in Hand. „Automated Item Pick ist für Swisslog ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in eine cyberphysische Zukunft – eine Zukunft, die klassische Automatisierungstechnologien mit den technischen Errungenschaften der IT-Welt verbindet“, erklärte Daniel Hauser, Geschäftsführer der Swisslog AG.

Trends und Einschätzung zum E-Commerce

Bernd Kratz, Geschäftsführer der EMA GmbH, inspirierte die Teilnehmer mit seinem Referat, indem er aufzeigte, wie die Handelslandschaft von morgen unter dem Einfluss von E-Commerce aussehen könnte. Kratz ist überzeugt, dass E-Commerce sämtliche Bereiche im Handel erfassen wird. Ein Anspruch, welcher Unternehmen niemals aus den Augen verlieren sollten, sei zudem die Automatisierung des Warenhauses ohne Einschränkungen von Flexibilität. Basierend auf seiner langjährigen Erfahrung als Consultant sieht er in CarryPick als eine zukunftsorientierte Lösung, welche die Anforderungen im E-Commerce abdeckt.


Und was wird das Industrie 4.0-Zeitalter noch bringen? Heinrich Lüthi, Leiter Customer Service bei Swisslog, wagte in seinem Vortrag einen Blick in die Glaskugel und gab einen Einblick in die Prognosesysteme, die Swisslog derzeit entwickelt. Ziel ist es von konstant gesammelten Daten (Big Data) auf Neues zu schliessen. „Unser integriertes Gesamtlösungskonzept zielt darauf ab, die Verfügbarkeit der Anlagen zu steigern und mögliche Fehlerquellen aus den intralogistischen Abläufen frühzeitig zu eliminieren“, erklärte Lüthi abschliessend.


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)