Druckschläge gezielt verhindern

Druckschläge gezielt verhindern
Grossansicht Bild
Durchdachtes System
17.02.2017 | Bei einem Druckschlag genügend Wasser mit dem richtigen Druck in der benötigten Zeit in die Leitung nachspeisen!

OLAER (Schweiz) AG befasst sich in der Wassertechnik mit der technischen Beratung von Druckschlagproblemen in Trink- und Abwasserpumpwerken, der Berechnung und Simulation von Druckschlägen mittels modernem Strömungssimulationsprogramm und der Lieferung der entsprechenden Druckschlagdämpfer.
 
Um die Funktionalität des Druckschlagdämpfers zu gewährleisten, benötigt es eine vorgängige Druckstoss-Simulation, bei welcher das Dämpfer-Volumen, der Vorpressdruck und der Anschluss-Durchmesser definiert werden. Nur so wird bei einem Druckschlag genügend Wasser mit dem richtigen Druck in der benötigten Zeit in die Leitung nachgespiesen.
 
Die SVGW-zugelassenen Trinkwasser-Druckschlagdämpfer mit Blase der Serie DDV / DDH Forced Flow werden eingesetzt, um Druckschläge zu verhindern, die durch direktes Ein- und Abschalten von Pumpen, Stromausfall in Pumpstationen und Schliessen von Hydranten in Löschleitungen verursacht werden.
Bei der patentierten Zwangsdurchströmung erfolgt der Wasseraustausch zusätzlich über die externe Leitung, sobald die Pumpe läuft. Durch den Einbau des kleinen Bogens gegen die Strömung im Hauptrohr wird eine kleine Querschnittsverengung erzeugt. Somit fliessen ca. 1 – 2% des Förderstroms durch die kleine Leitung in den Dämpfer und über den Hauptanschluss zurück in die Hauptleitung. Dies genügt um das Wasser im Behälter alle 1 bis 2 Tage zu erneuern.

Peter Schneider
Peter Schneider
Fachkontakt
OLAER (Schweiz) AG Kontaktaufnahme
Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)