Wireless Safety – kompakt, flexibel und offen

Wireless Safety – kompakt, flexibel und offen
Grossansicht Bild
Archiv | 06.05.2019 | Mit dem kompakten S-DIAS System lässt sich wireless Safety flexibel, platzsparend und kostengünstig umsetzen. Bestehend aus einer Standard-CPU in Kombination mit einem Safety Controller und Safety I/Os wird eine schlanke Lösung für die Hutschiene geschaffen. Das S-DIAS Safety-System entspricht SIL 3, PL e, Kat. 4.

Die Übertragung der Safety-Daten erfolgt – ob drahtgebunden oder wireless - nach dem Black-Channel-Prinzip. Für die Funkübertragung werden gängige WLAN-Access-Points eingesetzt. Bei mehreren mobilen Einheiten mit Safety-Funktionen wie z.B. fahrerlosen Transportsystemen kann auch der zentrale Safety-Manager mit einem S-DIAS Safety-System realisiert werden.

 

Ein tolles Feature ist die zertifizierte Funktion „Optional Switch“: Sie ermöglicht, Sicherheitseinrichtungen in der Safety-Applikation passwortgeschützt über das HMI aktiv bzw. inaktiv zu schalten. Auch die Registrierung mobiler Einheiten wird dynamisch in der Applikation abgewickelt.

 

Sicherheitsanwendungen lassen sich dank der umfangreichen Bibliothek im LASAL SAFETYDesigner komfortabel konfigurieren. Die Safety-Funktionsbausteine sind an den PLCopen Standard angelehnt und können genau wie die sicheren Ein- bzw. Ausgänge einfach per Drag & Drop platziert werden. Der integrierte Debugger ermöglicht die grafische Darstellung aller Werte und stellt Zustand und Signalfluss der Safety-Funktionen übersichtlich dar.

 

 Abmessung eines Moduls: 12,5 x 104 x 72 mm (BxHxT)


Fragen und Kommentare (0)