Rückblick: productronica 2021

» Beitrag melden

„Der persönliche Kontakt ist unersetzlich“

Rückblick: productronica 2021
Grossansicht Bild
27.11.2021 | Unter strengen Hygieneauflagen – 3G+ für Aussteller und 2G für Besucher – fand vom 16. bis 19. November die productronica auf dem Gelände der Messe München statt. Insgesamt 894 Aussteller aus 36 Ländern und rund 20.000 Besucher aus knapp 70 Ländern kamen zur diesjährigen Ausgabe der Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung für Elektronik. Trotz der aktuellen Rahmenbedingungen lag der Anteil der internationalen Besucher bei gut 60 Prozent.

Die Top-Ten-Besucherländer nach Deutschland waren (in dieser Reihenfolge): Italien, Frankreich, Österreich, Schweiz, Polen, Israel, Spanien, die Türkei, Großbritannien und Nordirland und die Niederlande.

 

Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zieht ein positives Fazit: „Wir sind wirklich sehr glücklich, dass die productronica als Präsenzmesse stattfinden konnte. In diesem Jahr war sie erwartungsgemäß eher eine europäische Leitmesse, aber eben auch deutlich über die DACH-Region hinaus, wie die starken Besucherzahlen aus Italien, Frankreich, aber insbesondere auch aus Israel und der Türkei zeigen.“ Barbara Müller, Projektleiterin der productronica, ergänzt: „Die productronica hat damit ihren Charakter als Leitmesse der Branche untermauert.“

 

Grossansicht Bild

Aussteller einig: Präsenz wichtiger denn je

Dem schließt sich Rainer Kurtz, Fachbeiratsvorsitzender der productronica sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Kurtz Holding, nahtlos an: „Die productronica hat sich einmal mehr als die Leitmesse der Elektronikfertigung bewiesen“, und ergänzt mit Hinblick auf die Vorort-Erfahrung: „Für unsere Kunden und Geschäftspartner ist der persönliche Kontakt unersetzlich. Die Branche lebt von diesem Schaufenster der Innovationen. Angesichts der aktuellen Pandemielage betrachten wir den Verlauf der Messe als vollen Erfolg.“ Auch Thilo Brückner, Geschäftsführer beim VDMA Fachverband EMINT productronic, bestätigt: „Die productronica war für den VDMA EMINT und seine Mitglieder eine sehr erfolgreiche Messe. Die Besucher, davon sehr viele aus dem europäischen Ausland, kamen mit konkreten Anliegen und haben gezeigt, wie wichtig Präsenzmessen sind.“ Und Volker Pape, Mitgründer und Aufsichtsrat bei der Viscom AG, betont: „Wir sind sehr froh, dass wir bei allen Einschränkungen wieder von Angesicht zu Angesicht unseren Kunden die Viscom-Technologie live präsentieren können. Die productronica hat selbst in diesen Zeiten ihre Bedeutung als Leitmesse behalten. Das zeigt auch der Besucherandrang, der sich zwar unter ‚normalen‘ Zeiten, aber doch deutlich mehr als erwartet zeigt.“

 

productronica Innovation Award

Bereits zum vierten Mal hat die Messe München in Kooperation mit dem Hüthig Verlag den productronica Innovation Award verliehen. Dass die Branche trotz der unsteten Zeiten nach wie vor eine immense Innovationskraft hat, zeigen die insgesamt 60 Einreichungen zum Innovation Award, dessen Gewinner traditionell am ersten Messetag bekannt gegeben wurden:

  • Cluster „Cables, Coils & Hybrids“: Schleuniger AG
  • Cluster „Future Markets”: Koh Young Europe GmbH
  • Cluster „Inspection & Quality”: Alfamation S.p.A.
  • Cluster „PCB & EMS“: IO Tech
  • Cluster „Semiconductor“: AP&S International GmbH
  • Cluster „SMT“: SMT Maschinen- und Vertriebs GmbH & Co. KG

Viel Tradition, eine Premiere: „productronica online“

Premiere feierte die „productronica online“, mithilfe derer sich Aussteller und Besucher digital vernetzen können. Die Plattform ging bereits am 8. November online und ist noch bis 26. November live geschaltet. Alle Teilnehmer der Vor-Ort-Veranstaltung in München haben auch hier automatisch Zugang. Bis zum letzten Messetag nutzten bereits rund 5.000 Teilnehmer dieses neue Angebot.

 

Die nächste productronica findet von 14. bis 17. November 2023 auf dem Messegelände in München statt.


Fragen und Kommentare (0)