RFID-Reader für platzsparenden Einsatz

» Beitrag melden

Siemens erweitert RFID-Portfolio um
kompakten Reader für platzsparenden Einsatz

RFID-Reader für platzsparenden Einsatz
Grossansicht Bild
Siemens erweitert seine Ultrahochfrequenz (UHF)-Gerätefamilie Simatic RF600 um einen neuen RFID (Radio Frequency Identification)-Reader.
Archiv | 07.03.2019 | Siemens erweitert seine Ultrahochfrequenz (UHF)-Gerätefamilie Simatic RF600 um einen neuen RFID (Radio Frequency Identification)-Reader. Der Simatic RF615R verfügt über eine besonders kompakte Bauform (133x155x45 Millimeter), eine integrierte, zirkular polarisierte Antenne sowie einen zusätzlichen externen Antennenanschluss. Über den Anschluss der zusätzlichen externen Antenne ist der Aufbau eines kosteneffizienten kleinen RFID-Gates möglich.

Das Gerät unterstützt OPC UA als IoT (Internet of Things)-Schnittstelle und kommuniziert über das Datenmodell der OPC UA AutoID Companion Spezifikation V1.0. Dies ermöglicht die herstellerunabhängige Kommunikation in der Automatisierung und eine standardisierte Anbindung an Cloud-Applikationen, wie dem offenen IoT-Betriebssystem MindSphere, über ein Industrial IoT-Gateway wie Ruggedcom RX1400 mit CloudConnect. Die Analyse der erfassten Daten macht KPIs wie Anlagenverfügbarkeit, Auslastungsgrad oder Energiesparpotenziale transparent. So lassen sich Lieferketten optimieren und damit die Effizienz in Produktion, Logistik und Assetmanagement. Durch die bewährten «UHF for Industry»-Algorithmen profitieren Anwender zudem von einem zuverlässigen Betrieb selbst in funktechnisch schwierigen Umgebungen.

 

Durch die zirkular polarisierte Antenne bietet der Reader hohe Flexibilität in der Ausrichtung der zu erfassenden RFID Transponder. Mit je einem digitalen Ein- und Ausgang bietet der Simatic RF615R eine einfache Trigger-Möglichkeit für dezentrale Lesestellen sowie die lokale Reaktion auf Leseereignisse. Der Zugriff auf Konfiguration-, Inbetriebnahme- und Diagnose-Tools erfolgt in bewährter Weise via Web-Browser. So profitiert der Anwender durch schnelle Inbetriebnahme und Diagnose sowie reduzierten Projektierungsaufwand. Die Diagnose im laufenden Betrieb und die Diagnose-Historie im Logbuch erhöhen die Anlagenverfügbarkeit. Der neue Reader eignet sich vor allem für den Einsatz im Maschinen- und Anlagenbau, in der Fördertechnik sowie durch die hohe Schutzart IP67 auch in rauen Industrie-Umgebungen.


Fragen und Kommentare (0)