Persönliches Fluggerät mit Elektromotoren

» Beitrag melden

Neuer Prototyp schafft 260 Kilometer pro
Stunde und eine Reichweite von 80 Kilometern

Persönliches Fluggerät mit Elektromotoren
Fertig zum Abheben mit dem neuen Senkrechtstarter (Foto: zevaaero.com)
Archiv | 13.11.2021 | US-E-Flugzeugentwickler ZevaAero hat den funktionierenden Prototyp eines Ein-Mann-eVTOL fertiggestellt. Dabei handelt es sich um ein senkrecht startendes und landendes E-Flugzeug. Es hat eine Reichweite von 80 Kilometern und kommt auf eine Geschwindigkeit von 260 Kilometern pro Stunde. Angetrieben wird es von vier paarweise angeordneten gegenläufigen Propellern.

Leichtigkeit gewinnt

Ein Team um John Swensen und Konstantin Matveev von der Washington State University (WSU) hat auf Wunsch von ZevaAero-CEO Stephen Tibbitts das nötige Know-how eingebracht. Die größte Herausforderung habe darin bestanden, genügend Schub zu erzeugen, um die Maschine und den Menschen darin in die Luft zu bringen. In den vergangenen Jahren hätten Fortschritte bei Motoren, Steuerungssystemen und immer leichteren Werkstoffe dazu beigetragen, die Lücke zu schließen.

 

Die WSU-Forscher helfen dabei, das Antriebssystem des Flugzeugs zu optimieren. Swensen hat einen Prüfstand gebaut, in dem er Propeller unter Laborbedingungen testet und deren Drehmoment und Wirkungsgrad misst. Matveev ist für die Modellierung und Berechnung verantwortlich und führt Simulationen der Strömungsverhältnisse an den Propellern durch.

 

Batterie-Power entscheidend

Wann die Flugmaschine zugelassen und in Serie gebaut wird, ist noch offen. Swensen ist guter Hoffnung, dass es "eher früher als später" geschieht, insbesondere dann, wenn die Batterien leichter und effizienter werden. "Wenn jemand einen Durchbruch bei der Speicherung von mehr Strom auf kleinerem Raum mit weniger Masse erzielt, wird das dem Projekt einen gewaltigen Schub geben", so Swensen. (pte)


Fragen und Kommentare (0)