Neuer KNX Drehsensor von Feller

Neuer KNX Drehsensor von Feller
Grossansicht Bild
Archiv | 30.03.2021 | Die Feller AG erweitert ihr KNX Sortiment um einen neuen KNX Drehsensor für den Wohn- und Zweckbau. In den bekannten Feller Designlinien EDIZIOdue und STANDARDdue erhältlich, kombiniert der Drehsensor die Funktionalität eines Drehreglers und eines Tasters.

Mit dem neuen KNX Drehsensor im vertrauten Feller-Erscheinungsbild steht für Wohn- und Zweckbauten ein modernes und flexibles Bedienelement zur Verfügung, das allen zeitgemässen Ansprüchen an Komfort und Funktionalität entspricht. Individuell gestaltbar und ohne grossen Aufwand parametrierbar, eignet sich der Drehsensor in KNX Anlagen für die bedarfsgerechte Steuerung von Licht und Storen sowie als Wertgeber für z.B. Klimatisierung oder Musikanlage. Auch individuell gestaltete Lichtszenen lassen sich aufrufen und speichern. Je nach persönlichem Wunsch können die unterschiedlichen Gebäudefunktionen dabei entweder per kurzem oder langem Drücken oder aber mittels Drehen des Bedienelements gesteuert werden. Sollten über einen längeren Zeitraum weder Drehregler noch Taster betätigt werden, wechselt der Sensor automatisch in den Energiesparmodus.
 
Zeitloses Feller Design
Der neue KNX Drehsensor ist in den populären Feller Designlinien EDIZIOdue und STANDARDdue erhältlich. Damit fügt sich das moderne Bedienelement mit seiner schlichten und zeitlosen Optik nahtlos in jede Inneneinrichtung ein. Während STANDARDdue, als Schweizerischer Klassiker, in weiss und schwarz verfügbar ist, können bei EDIZIOdue diverse Farbtöne mit Echtmaterialien miteinander kombiniert werden. Hier reicht die Auswahl vom klassischen Weiss über diverse Graustufen und erdige Farbtöne bis hin zu frischeren und aussergewöhnlicheren Farben.

Inbetriebnahme und Technik
Der neue Drehsensor, als Erweiterung des umfänglichen KNX Sortiments von Feller, vereinigt die Funktionen eines Tast- und Drehsensors sowie einer Binärschnittstelle mit drei Nebenstelleneingängen für potenzialfreie Kontakte in nur einem Gerät. Die drei Nebenstelleneingänge wirken getrennt von der Drucktaste und dem Drehrad und dienen zum Einlesen von externen Signalen, wie z.B. UNI-Tastern oder Fensterkontakten.

Die Parametrierung der einzelnen Drehregler- und Drucktaster-Funktionen erfolgt in jedem Fall standardmässig über ETS. Hier hat man bei Feller grossen Wert auf eine möglichst einfache und intuitive Gestaltung des Inbetriebnahmeprozesses gelegt. Das User Interface ist übersichtlich designt und voreingestellte Funktionen vereinfachen die Parametrierung erheblich. Zusätzlich unterstützt ein Summer zur Anzeige des Programmiermodus, insbesondere im Fall grösserer KNX-Installationen, die Arbeit des Systemintegrators.

Rubriken: Gebäudeautomation

Fragen und Kommentare (0)