Neue Funktionalitäten für
die Cloud-basierte Fernwartung

Neue Funktionalitäten für die Cloud-basierte Fernwartung
Grossansicht Bild
Fernwartung
Archiv | 03.04.2020 | Der mGuard Secure Remote Service von Phoenix Contact ist jetzt mit neuen Funktionen weltweit verfügbar. Basierend auf Markt- und Kundenanforderungen wurde die Cloud-basierte Fernwartungsplattform mit der Version 2.9 um folgende Funktionen erweitert.

Die Kunden der Premium Edition erhalten eine Verdoppelung des Transfervolumens je Serviceverbindung. Über die konfigurierbaren Timeouts kann der Kunde granular auf Account- oder User-Level nun selbst entscheiden, nach welcher Zeit ein automatischer Logout erfolgen soll.
 
In restriktiven Umgebungen ist eine VPN-Verbindung über die IPsec-Standard Ports oft nicht möglich. Der mGuard Secure Remote Service verfügt mit dem Machine Path Finder daher über die Möglichkeit, Firewall-freundliche VPN-Tunnel aufzubauen. Zudem kann der Kunde kann jetzt eine automatische Email-Benachrichtigung beim Aufbau des Maschinen-VPNs aktivieren. Geht ein solches VPN online, wird eine Mail an die hinterlegte Adresse gesendet.
 
Die Service Allocation erlaubt es, die Servicetechniker in Benutzer-Gruppen einzuteilen und diesen Gruppen flexibel Service-Verbindungen zuzuordnen.

Fragen und Kommentare (0)