Nächste Generation von Flüssigkeitsdurchflusssensoren

Nächste Generation von Flüssigkeitsdurchflusssensoren
Grossansicht Bild
Flüssigkeitsdurchflusssensor SLF3x.
12.09.2019 | Der SLF3x ist Sensirions neueste Innovation im Bereich der Flüssigkeitsdurchflusssensoren und ab sofort über das weltweite Vertriebsnetz erhältlich. Basierend auf Sensirions 20-jähriger Erfolgsgeschichte bei der Messung kleinster Durchflussraten, ermöglicht das rundum optimierte mechanische Design des SLF3x das Erreichen eines beispiellosen Preis-Leistungs-Verhältnisses bei gleichzeitig bewährter Funktionalität.

Im Einklang mit Sensirions bisheriger Erfolgsgeschichte bei der Messung von Flüssigkeiten ist der SLF3x Durchflusssensor das Ergebnis eines kontinuierlichen und unermüdlichen Strebens nach Innovation. Dieser Sensor basiert auf Sensirions bewährter CMOSens® Technologie und bietet dank eines radikal vereinfachten Designs optimierte Kosten, ohne dass der Kunde dabei Kompromisse in Sachen Leistungsfähigkeit oder Benutzerfreundlichkeit der fluidischen, elektrischen und mechanischen Verbindungen hinnehmen muss. Der Sensor erlaubt nicht nur im Falle von Wasser, sondern auch bei kohlenwasserstoffbasierten Flüssigkeiten die bidirektionale Messung von Durchflussraten bis zu 40 ml/min. In Kombination mit seinem hervorragenden Signal-Rausch-Verhältnis und einem beispiellosen dynamischen Bereich von 200:1 ermöglicht der Sensor die Echtzeit-Überwachung eines jeden Flüssigkeitssystems, was die Prozesskontrolle verbessert und eine fortschrittliche Fehlererkennung gewährleistet. Der gerade, hindernisfreie Durchflusskanal enthält keine beweglichen Teile und besteht aus inerten, benetzten Materialien, die eine ausgezeichnete chemische Widerstandsfähigkeit und Medienverträglichkeit bieten.

 

Die Performance des SLF3x ist einmalig, wenn es um Durchflusskontrolle und Systemzuverlässigkeit bei einer ganzen Reihe von Anwendungen aus den Bereichen Diagnostik, Analyseinstrumente und Life Sciences geht, und eröffnet damit neue Dimensionen bezüglich Leistungsfähigkeit und Endnutzerzufriedenheit. Der besonders kompakte Formfaktor und das kostensparende Design ebnen den Weg für Systementwicklungen mit einem oder mehreren Sensoren, die bisher nicht realisierbar waren.


Fragen und Kommentare (0)