MICO Pro in skalierbaren Druckgussmaschinen

» Beitrag melden

ENTFLECHTETE INSTALLATION

MICO Pro in skalierbaren Druckgussmaschinen
Grossansicht Bild
In Druckgussmaschinen herrschen sehr hohe Temperaturen. Daher wird die Installation weitläufig verlegt, um ein Abschmelzen der Installation zu verhindern. [Bild: Bühler]
Archiv | 21.09.2020 | Die Installation in Druckgussmaschinen umgeht bewusst heisse Maschinenteile, um ein Abschmelzen der Leitungen zu verhindern. Diese Umleitungen erhöhen jedoch den Schleifenwiderstand und erschweren damit die Absicherung von Verbrauchern mit herkömmlichen Leitungsschutzschaltern.

Skalierbare Druckgussmaschinen für den Einsatz in der Automobilindustrie haben riesige Dimensionen – schliesslich erzeugen diese in einem Arbeitsgang Gehäuse, Abdeckungen und was sonst so im Motorraum verbaut ist. Je nach verwendeten Material geht es hierbei entsprechend heiss zu! So beträgt beispielsweise die Giesstemperatur von AlSi10MnMg je nach Gestalt, Fliessweg und Wanddicke des Druckgussstückes bis zu 710 °C, wobei die heisse Aluminiumlegierung beim Einfliessen die äussere Schale der Form auf bis zu 250 °C erhitzt.

 

Damit diese Temperaturen nicht die elektrischen Leitungen abschmelzen, müssen diese mit entsprechendem Schutzabstand verlegt werden. In Kombination mit den Maschinenabmessungen erhöht sich so die Strecke zwischen Schaltschrank und Verbrauchern und damit der Schleifenwiderstand.

Lesen Sie hier weiter...


Fragen und Kommentare (0)