Ein superschneller
«Lichtschalter» für künftige Autos und Computer

Ein superschneller «Lichtschalter» für künftige Autos und Computer
Grossansicht Bild
Optisches Netzwerk mit elektrooptomechanischen Schaltern. (Bild: Christian Haffner et al.)
Archiv | 23.11.2019 | Lichtstrahlen schnell zu schalten, ist in vielen technischen Anwendungen wichtig. ETH-?Forschende haben jetzt einen «elektrooptomechanischen» Schalter für Lichtstrahlen entwickelt, der deutlich kleiner und schneller ist als heutige Modelle. Bedeutsam ist das für selbstfahrende Autos und optische Quantentechnologien.

Selbstfahrende Autos werden seit einigen Jahren immer besser und zuverlässiger. Bevor sie womöglich bald schon vollkommen autonom auf den Strassen unterwegs sein dürfen, sind allerdings noch einige Hürden zu nehmen. Vor allem die blitzschnelle Erfassung der Umgebung und das Erkennen von Personen und Hindernissen bringt heutige Technologien an ihre Grenzen.

 

Wissenschaftler um Jürg Leuthold vom Institut für Elektromagnetische Felder an der ETH Zürich haben nun gemeinsam mit Kollegen des National Institute of Standards and Technology (NIST) in den USA und der Chalmers University in Göteborg (Schweden) einen neuartigen elektrooptomechanischen Schalter entwickelt, mit dem sich vielleicht in Zukunft beide Probleme elegant lösen lassen.


Fragen und Kommentare (0)