Technische und wirtschaftliche
Bewirtschaftung der Heizzentrale

» Beitrag melden

Abgabetermin: 26.04.2017

Auftragsart: Dienstleistung

Archiv | 08.03.2017 | Technische und wirtschaftliche Bewirtschaftung der Heizzentrale auf dem Waffenplatz Bière:

 

Die Heizzentrale auf dem Waffenplatz Bière erzeugt und verteilt Wärme für 37 Gebäude. Sie produziert jährlich zwischen 8'000 und 10'000 MWh. Der jährliche Verbrauch an Holzpellets liegt zwischen 8'000 und 11'000 m3, der an Heizöl zwischen 180'000 und 270'000 Litern.

Die zu bewirtschaftenden und zu wartenden Anlagen der Heizzentrale sind in den Ausschreibungsunterlagen beschrieben.

Dienstleistungsbeschrieb:


Allgemeine Auftragsbezeichnung
Der Auftraggeber überträgt dem Auftragnehmer die technische und wirtschaftliche Bewirtschaftung der gesamten Heizzentrale auf dem Waffenplatz Bière. Hierzu gehört auch der Betrieb der Wärme-Kraft-Kopplungsanlage (WKK). Sämtliche im Gebäude der Heizzentrale befindlichen Anlagen sowie die zur Zentrale gehörigen Aussenanlagen werden durch das Fachpersonal des Auftragnehmers bewirtschaftet und kontrolliert. Letzterer ist für die professionelle Bewirtschaftung der gesamten Heizzentrale verantwortlich. Darüber hinaus sorgt er gemäss Pflichtenheft für die Einhaltung der Fristen, die Begleichung der Kosten sowie für die Durchführung der Service-, Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten. Diese Arbeiten können durch das Fachpersonal des Auftragnehmers oder durch Subunternehmen wahrgenommen werden.

Bewirtschaftung der Anlagen
Der Auftragnehmer muss die Bewirtschaftung sämtlicher im Zusammenhang mit der Wärme- und Stromerzeugung betriebenen technischen Anlagen garantieren. Er muss für die Bewirtschaftung sämtlicher technischer Anlagen sowie für den Betrieb der innerhalb und ausserhalb des Gebäudes befindlichen Anlagenteile sorgen, die einen unmittelbaren Bezug zur Heizzentrale haben. Er muss den laufenden Betrieb der Heizzentrale sowie den der unmittelbaren Umgebung gewährleisten.
Die Bewirtschaftung erfolgt im Dauerbetrieb ohne Unterbrechung der Einrichtungen und Anlagen. Somit ist das ganze Jahr über rund um die Uhr für einen ununterbrochenen Betrieb zu sorgen. Dies gilt sowohl für die Wärmeerzeugung als auch für Stromerzeugung entsprechend dem Bedarf des Verbrauchers.
Jedes Mal, wenn der Wärmebedarf es ermöglicht, ist Strom zu erzeugen. Der Auftragnehmer muss dafür sorgen, dass die Wärmespeicher so bewirtschaftet werden, dass eine optimale Auslastung der WKK gewährleistet ist. Immer wenn die Nachfrage nach thermischer Energie dies ermöglicht (Leistung über 1'440 kW), muss Strom erzeugt werden.
Das Fachpersonal des Auftragnehmers ist gehalten, die technischen Anlagen regelmässig zu kontrollieren, um eventuelle Störungen möglichst schnell festzustellen und Produktionsunterbrechungen zu vermeiden. Störfälle sind innerhalb von zwei Stunden zu beheben.

 

Bedarfsstelle/Vergabestelle:
armasuisse Immobilien

HINWEISE: Beachten Sie bitte die Eingabevorschriften. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten. Die Adresse für die Unterlagen sowie eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der SSL-gesicherten Detailseite.