Schweizer Energiepreis Watt d'Or 2022

» Beitrag melden

Abgabetermin: 16.07.2021

Schweizer Energiepreis Watt d'Or 2022
Watt d'Or: Die Auszeichnung für Bestleistungen im Energiebereich.
 
Auftragsart: Wettbewerb

Archiv | 22.01.2021 | Jetzt brillante Energieprojekte für den Watt d'Or 2022 einreichen.

 

Innovative schweizerische Unternehmen setzen die Energiezukunft längst erfolgreich und mutig in die Praxis um. Für sie hat das Bundesamt für Energie im Jahr 2006 den Watt d'Or, das Gütesiegel für Energieexzellenz, geschaffen. Hinter diesen Projekten stecken Menschen, Unternehmen und Organisationen. Sie entwickeln die Energietechnologien der Zukunft, wagen sich mit Innovationen auf den Markt, setzen neue Standards für praktische Lösungen, die unseren hohen Ansprüchen an Komfort, Ästhetik und Wirtschaftlichkeit gerecht werden. Ihre Leistungen verdienen öffentliche Anerkennung.

 

Jedes Jahr werden in der Schweiz im Energiebereich zahlreiche Projekte realisiert, Konzepte in die Praxis umgesetzt oder Innovationen auf den Markt gebracht. Sie sorgen dafür, dass der Anteil der erneuerbaren Energien in der Schweiz kontinuierlich erhöht und der Anstieg des Gesamtenergieverbrauchs gebremst wird. Mit der Auszeichnung Watt d'Or sollen realisierte Projekte mit grosser Ausstrahlungskraft und Vorbildcharakter sowie Personen und Organisationen, die massgeblich an der Realisierung solcher Projekte beteiligt waren, gewürdigt werden. Ziel ist:

  1. die ausgezeichneten Projekte, Personen und Organisationen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen,
  2. den ausgezeichneten Projekten, Personen und Organisationen zu einer Art "Qualitätssiegel" im Sinne eines "Best Practice" oder "Best of" zu verhelfen,
  3. Impulse und Motivation für neue Vorhaben zu liefern,
  4. Mut zum Nachmachen zu geben,
  5. Zukunftstrends aufzuzeigen,
  6. und die Ziele der schweizerischen Energiepolitik bekannt zu machen.

 

Die Auszeichnung Watt d'Or wird in vier Kategorien vergeben:

  1. Energietechnologien
  2. Erneuerbare Energien
  3. Energieeffiziente Mobilität
  4. Gebäude und Raum