Projektwettbewerb Wohnhaus Letzi

» Beitrag melden

Abgabetermin: 18.12.2015 - 16:00 Uhr

Auftragsart: Wettbewerb

Archiv | 20.11.2015 | Im Südwesten der Stadt Zürich lässt sich seit einigen Jahren eine rege Bautätigkeit feststellen, die ihren Ursprung unter anderem in einer grundsätzlichen Neupositionierung dieses seit der Industrialisierung wichtigen Arbeitsplatzgebietes hat. Auch die Entwicklung im Zürcher Wohnungsmarkt führte in den letzten Jahren dazu, dass es immer mehr Personen in Richtung Westen zieht und sich Stadtquartiere wie Altstetten mittlerweile zu attraktiven Mischgebieten mit einem hohen Wohnanteil entwickelt haben. Dieser Trend stärkt die Adressbildung und sorgt für den Zuzug neuer Bevölkerungsgruppierungen in das bisher durch gewerbliche und genossenschaftliche Nutzungen geprägte Gebiet mit einer starken Präsenz unterer und mittlerer Einkommensgruppen. Im Entwicklungsgebiet Letzi, welches sich über die Quartiere Altstetten, Albisrieden, Wiedikon und Aussersihl erstreckt, zeigt sich die Umstrukturierung ehemaliger Industriegebiete hin zu einem heterogenen Gebiet mit unterschiedlichen Baustrukturen und Nutzungen deutlich. Grossflächige Areale wie das Zollfreilager, der Schlachthof, das Kochareal, das Einkaufszentrum Letzipark oder das Stadion Letzigrund sind prägend für den Charakter des Gebietes.


Auf dem Projektperimeter soll eine Wohnüberbauung mit rund 140 Wohnungen mittleren Preissegment entstehen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Personen, die gerne in der Stadt wohnen und einen urbanen Lebensstil pflegen. Es wird eine möglichst hohe Flexibilität in der inneren Organisation angestrebt, um eine gute Basis für ein adäquates Reagieren bei sich allenfalls verändernden Marktbedürfnissen zu erhalten. Dem innovativen Umgang mit dem strassenseitigen Teil der schützenswerten Halle kommt ebenso eine wichtige Bedeutung zu, wie der Ausformulierung der stadträumlichen Kante gegen das Gleisfeld.


Auf der Stadtebene gilt es, die aus dem westlich gelegenen Areal Letzibach kommenden Wegverbindungen entlang des Gleiskörpers aufzunehmen. Von Wichtigkeit sind zudem die Bereiche gegen die Hohlstrasse sowie die Einbindung der künftig zwischen das Areal Letzibach D und dem vorliegenden Projektperimeter zu liegen kommenden Verkehrserschliessung (mit neuem Knoten an der Hohlstrasse). Die Freiraumqualität ist somit ebenfalls ein wichtiger Teil der Aufgabe.

Zur Erreichung von städtebaulich und architektonisch überdurchschnittlichen Vorschlägen und zur Evaluation eines geeigneten Planerteams für die Weiterentwicklung des Projekts bis zur Baureife führen die SBB einen einstufigen Projektwettbewerb im selektiven Verfahren durch.

Folgende Ziele werden verfolgt:
Städtebaulich überzeugendes Projekt für eine Wohnüberbauung, welche ein optimales und innovatives Angebot für die genannte Zielgruppe zur Verfügung stellt und einen hohen Gebrauchswert besitzt.
Architektonisch überzeugende, zeitgemässe Neubauten, welche den umfassenden Forderungen nach nachhaltigen Bauwerken gerecht werden.
Wirtschaftlich überzeugendes Projekt, welches die zur Verfügung stehende Ausnützung ausschöpft und einen schlüssigen Vorschlag für die Realisierung liefert.

 

Bedarfsstelle/Vergabestelle:
Schweizerische Bundesbahnen (SBB) AG - Immobilien

HINWEISE: Beachten Sie bitte die Eingabevorschriften. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten. Die Adresse für die Unterlagen sowie eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der SSL-gesicherten Detailseite.