Messradsatzpaar für den ICN- und ETR610-Neigezug

» Beitrag melden

Abgabetermin: 07.06.2016 - 16:00 Uhr

Auftragsart: Lieferung

Archiv | 18.03.2016 | Die SBB AG beschaffen betriebstaugliche Messradsätze, nachfoldend BMRS genannt, für den Einbau in je ein Serienfahrzeug der ICN und der ETR 610 Fahrzeugflotte. Diese BMRS werden auf allen Strecken für die kontinuierliche Streckeninspektion eingesetzt, auf welchen die SBB Fahrzeuge der Baureihe N (Neigetechnik) im Einsatz hat.

A1) PROJEKTZIELE UND –SCHWERPUNKTE
Die Messradsätze sind Bestandteil des von der SBB neu zu entwickelnden OnBoard Monitoring Systems OBM, welches für künftige Streckeninspektionen eingesetzt werden soll. OBM wird in die Fahrzeuge integriert und hat keinerlei Einfluss auf die bestehenden Fahrzeugelektronik-Leitsysteme. OBM besteht aus 3 Teilprojekten. Die BMRS bilden ein Teilprojekt daraus. Die Schnittstellen zu den Umsystemen sind in der Spezifikation zu dieser Ausschreibung definiert. Da die Messradsätze im Dauerbetrieb eingesetzt werden, ist ein betriebstauglicher Einbau der Messtechnik in die Radsätze unerlässlich. Insbesondere ist die Messtechnik für einen störungsfreien Winterbetrieb auszulegen.

Die Peripheriegeräte wie Rechner werden im Fahrzeug untergebracht. Die Einbausituation im Fahrzeug wird gemeinsam mit SBB umgesetzt um einen vandalensicheren Ort der Geräte sicherzustellen. Damit der Platzbedarf im Fahrzeug eingeschätzt werden kann, sind im Angebot die Baugrössen der erforderlichen Geräte anzugeben.

Die SBB wird je ein Radsatzpaar für den Einbau der Messtechnik in den ICN und ETR610 kostenfrei zur Verfügung stellen.

B. BESCHAFFUNGSGEGENSTAND
B1) ALLGEMEIN
Die SBB beschafft je ein Messradsatzpaar für den ICN- und ETR610-Neigezug. Zum Lieferumfang gehören alle Engineering Leistungen, Dokumentation der Prüfergebnisse, Herstellung, Verpackung, Lieferung, Schulung, alle Funktionselemente inklusive aller Verbindungskabel, sämtliche Beschriftungen und alle notwendigen Elemente zur Befestigung und zur Adaption an die im Fahrzeug vorgefundene Situation.

Es sind alle Kriterien zu offerieren und bei Bedarf zu kommentieren. Sämtliche anfallenden Einmalkosten sind jeweils separat auszuweisen Die Kosten sind pro Kriterium und gegebenenfalls Variante aufzuführen (Teil 6_Preistabelle der Ausschreibungsunterlagen). Die exakten Angebotsinhalte sind im Anforderungskatalog (Teil 4 der Ausschreibungsunterlagen) ersichtlich.

B2) ERSATZTEILE UND VERBRAUCHSMATERIAL
Ersatzteile und Verbrauchsmaterial müssen am Standort getauscht werden können. Die SBB erwartet eine Auflistung des gesamten Ersatzteilverbrauchs gemäss Teil 4 der Ausschreibungsunterlagen.

Ersatzteile und Verbrauchsmaterial müssen für die Lebensdauer der Geräte verfügbar sein.

Der Aufwand für die Kalibrierung der Messtechnik nach dem Überdrehen der Radscheiben muss gesondert ausgewiesen werden (siehe Preisblatt Anhang 6).

Die SBB erwartet ein Angebot für die Kalibrierung durch den Hersteller und ein Einschätzung des Aufwands der Kalibrierung der Messradsätze durch das SBB-Personal.

C) HAUPTANGEBOT

Die SBB erwartet ein Hauptangebot aufgeteilt in:

C1) ICN-Messradsatzpaar
C2) ETR610-Messradsatzpaar

mit Erstmusterprüfung/FAI des jeweiligen Messradsatzes und einer Erstmusterprüfung/FAI am Fahrzeug. Die definitive Abnahme der Messradsätze erfolgt nach einem 3-monatigen Betriebseinsatz.

Das Projekt wird wie untenstehend etappiert werden:

1. Bestellung Messradsatz ICN
2. Erpobung im Betrieb
3. Abnahme des Messradsatz ICN
4. Bestellung Messradsatz ETR 610
5. Erpobung im Betrieb
6. Abnahme des Messradsatz ETR 610

Gegenstand des Hauptangebotes sind alle Leistungen, insbesondere Materiallieferung, Inbetriebnahme, Abnahme, Dokumentation, Instruktion, Schulung, Eichung/Kalibrierung.

Weitere Details gemäss Teil 4 der Ausschreibungsunterlagen.

D. OPTIONSRECHTE DER SBB
Eine Option der freihändigen Vergabe von nach Massgabe des Basisvertrages für weitere Phasen und/oder für zusätzliche Mengen und Leistungen und für eine Verlängerung des Vertrages bis zu 5 Jahren nach letzter Lieferung wird ausdrücklich vorbehalten.

Die SBB behält sich jedoch ausdrücklich das Recht vor, diese Optionen gestaffelt einzulösen bzw. den Auftrag dieser Leistungen nach Bedarf (auch nur teilweise) zu gegebener Zeit aufgrund der einschlägigen Bestimmungen über das öffentliche Beschaffungswesen anderweitig (im Wettbewerb) zu vergeben. Sowohl das Einlösen als die Aufteilung der Optionsleistungen bei einer möglichen Nachbestellung von weiteren Leistungen werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

Die Bestimmungen des Basisvertrages, einschliesslich im Vertrag vereinbarter ursprünglicher Kostengrundlage, aller Ergänzungen und Änderungen aufgrund Einlösung von Optionen / Nachbestellrechte der SBB / Leistungsänderungen, Besondere Vereinbarungen und sonstigen Vertragsänderungen und -ergänzungen gelten auch für die nachbestellten Leistungen; der Umfang der Leistungen, die Termine und die anderen Vertragspunkte werden in jedem Fall vor Inangriffnahme geklärt und auf der Grundlage eines detaillierten Angebotes in einem Nachtrag zum Vertrag schriftlich festgehalten.

E. BEZUGSBERECHTIGTE
Bezugsberechtigt für die obengenannten Leistungen sind auch andere Divisionen und Beteiligungsgesellschaften der SBB AG.

F. NORMEN, VORSCHRIFTEN UND GESETZE
Die zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe bzw. Vertragsunterzeichnung (bzw. Unterzeichnung der Nachträge bei allfälliger Einlösung der Optionen) gültigen einschlägigen Vorschriften, Normen und Regeln der SBB und UIC sind einzuhalten.

G. Weitere Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

 

Bedarfsstelle/Vergabestelle:
Schweizerische Bundesbahnen SBB, Division Personenverkehr

HINWEISE: Beachten Sie bitte die Eingabevorschriften. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten. Die Adresse für die Unterlagen sowie eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der SSL-gesicherten Detailseite.