Kompetenzzentrum für
epidemiologische Ausbruchsabklärungen (KEA) 2017-2022

» Beitrag melden

Abgabetermin: 09.03.2017

Auftragsart: Dienstleistung

Archiv | 09.01.2017 | (17029) 316 Kompetenzzentrum für epidemiologische Ausbruchsabklärungen (KEA) 2017-2022:

 

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist gemäss Epidemiengesetz (EpG) für die Erkennung und Überwachung übertragbarer Krankheiten zuständig. Darin eingeschlossen ist bei Bedarf und in Absprache mit den Kantonen die Durchführung von epidemiologischen Abklärungen (Art. 15 EpG). Um solche Abklärungen im Ereignisfall zeitnah und effizient durchführen zu können, wird die Aufgabe zur Führung und Betrieb eines Kompetenzzentrums für epidemiologische Ausbruchsabklärungen (KEA) an eine Drittinstitution delegiert. Zu den Grundaufgaben des KEA gehören:

  • Die Forschung und Entwicklung im Bereich epidemiologischer Ausbruchsabklärungen von übertragbaren Krankheiten – insbesondere von Studiendesign, Erhebungsinstrumenten, Analyse und Interpretation von Ausbruchsdaten – gemäss dem aktuellen Wissensstand voranzutreiben.
  • Im Fall eines Ausbruchs von übertragbaren Krankheiten, die nötigen epidemiologischen Abklärungen zeitnah durchzuführen, um mögliche Infektionsquellen oder Übertragungswege zu identifizieren.
Bedarfsstelle/Vergabestelle:

Bundesamt für Gesundheit BAG

HINWEISE: Beachten Sie bitte die Eingabevorschriften. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten. Die Adresse für die Unterlagen sowie eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der SSL-gesicherten Detailseite.