ENGINEERING PROJEKT IC2020

» Beitrag melden

Abgabetermin: 15.07.2016 - 16:00 Uhr

Auftragsart: Dienstleistung

Archiv | 12.05.2016 | A) Informationen zum Projekt

A.1. Ausgangslage
Die IC2000-Flotte bildet heute das Rückgrat der IC-Flotte des Fernverkehrs SBB. Aufgrund des langfristig vorgesehenen Einsatzes im IC-Verkehr ist eine Modernisierung und somit Ausrichtung an sich verändernde Kundenbedürfnisse und ein zeitgemässes Erscheinungsbild erforderlich. Um die technische Einsatzfähigkeit der Fahrzeuge bis zur geplanten Ausrangierung zu gewährleisten, werden Erneuerungen und Sanierungen durchgeführt sowie technische mangelhafte oder veraltete/obsolete Systeme ersetzt bzw. revidiert. Diese Arbeiten erfolgen zusätzlich zu den Revisionstätigkeiten R3.3 und sollen nach der Modernisierung idealerweise in der restlichen Lebensdauer der Fahrzeuge nicht wiederholt werden müssen. Die Fahrzeuge erreichen zum geplanten Modernisierungszeitpunkt ein Alter von ca. 20-22 Jahren und haben somit die Hälfte der geplanten Fahrzeuglebensdauer erreicht.

A.2. Zielsetzung
Das Gesamtprojekt zur Modernisierung der Flotte IC2000 verfolgt folgende Ziele:

  • Modernisierung der Fahrzeuge zu Erfüllung der zeitgemässen und künftigen Kundenanforderungen bezüglich Funktionalität sowie Erscheinungsbild innen wie aussen.
  • Erfüllung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG)
  • Modernisierung der Fahrzeuge auf aktuellen technischen Stand, Behebung/Abschwächen von Obsoleszenzen, Behebung von Schwachstellen.
  • Werterhalt/Instandsetzung der Fahrzeuge für weitere 20 Jahre Betrieb (Ausrangierung geplant 2036 – 2043).
  • Ausführung der Revision R3.3 an allen Fahrzeugen.

A.3. Betroffene Fahrzeuge
Die gesamte IC2000-Flotte (341 Fahrzeuge) wird modernisiert. Die Flotte besteht aus folgenden Fahrzeugtypen:

  • Typ IC2000 A, 86 Fahrzeuge: 1. Klasse Wagen
  • Typ IC2000 AD, 40 Fahrzeuge:1. Klasse Endwagen mit Gepäckraum
  • Typ IC2000 B, 149 Fahrzeuge:2. Klasse Wagen
  • Typ IC2000 Bt, 40 Fahrzeuge:2. Klasse Steuerwagen
  • Typ IC2000 BR, 10 Fahrzeuge:2. Klasse Wagen mit Bistro im Unterdeck
  • Typ IC2000 WRB, 14 Fahrzeuge:2. Klasse Wagen mit Bistro im Unterdeck und Restaurant im Oberdeck
  • Typ IC2000 WRB SBUX, 2 Fahrzeuge2. Klasse Wagen mit Starbucks Bistro im Unterdeck und Starbucks Restaurant im Oberdeck

B) Beschaffungsgegenstand / Inhalt der Engineering-Leistungen

A Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung sind sämtliche Engineering-Leistungen, die in Zusammenhang mit der Umsetzung des im Leistungsbeschrieb beschriebenen Vorhabens seitens des Auftragnehmers erwartet werden. Basis der Engineering-Leistungen für die Umsetzung des beschriebenen Modernisierungsvorhabens bilden der vorliegende Leistungsbeschrieb inkl. dessen Anhänge.

B Die technischen Eckwerte der zu modernisierenden Fahrzeuge sind bei der Ausführung der Engineering-Leistungen zu beachten. Die gesamte bei SBB vorhandene Fahrzeugdokumentation (Zeichnungen, Schema, Kabellisten, Instandhaltungsunterlagen, etc.) stehen dem Auftragnehmer im Auftragsfall zur Verfügung. Dabei ist zu beachten, dass die Fahrzeugdokumentation fehlerhaft sein kann, der aktuelle Fahrzeugzustand beachtet werden muss und geringe Serienunterschiede vorhanden sind.

C Die sich aus den Engineering-Leistungen ergebenden Arbeiten (Umbau der Fahrzeuge) sowie Beschaffungen werden durch die SBB selber bzw. Dritte im Auftrag der SBB durchgeführt.

D Die Gesamtverantwortung für das Projekt verbleibt bei der SBB

E Die SBB erwarten als Angebot die im Leistungsbeschrieb (inkl. aller Anhänge) beschriebenen werkvertraglichen Leistungen und Dienstleistungen (gesamthaft „Engineering-Leistungen“ genannt) unter Führung und Fachkoordination der SBB.

E1 Dem Anbieter werden im Auftragsfall insbesondere folgende Leistungen mit Erfolgshaftung übertragen:
a) Projektplanungsarbeiten
b) Erarbeitung, Detaillierung, Prüfung und Nachführung von Konzepten
c) Erstellen, Prüfung und Nachführung von technischen Unterlagen und Spezifikationen/Lastenheften
d) Erarbeiten, Prüfung und Nachführung von Sicherheitsplänen und Sicherheitsberichten
e) Erstellen, Prüfung und Nachführung von Plänen, Zeichnungen und Schemas
f) Erarbeitung, Prüfung und Nachführung von Vorgaben für Bedienung und Instandhaltung sowie Instandsetzung, für Ersatzteil Management und Logistik.
g) Bereitstellung der Unterlagen für Materialbeschaffung
h) Erstellung des Dossiers für Zulassungsgesuche
i) Technische Entwicklungen (Entwicklung neuer Steuerungen in der Fahrzeugelektrik etc.)
j) Technische Studien
k) Technische Abklärungen und Gutachten
l) Erstellen von sämtlichen notwendigen Protokollen
m) Erarbeitung, Prüfung und Nachführung der fertigungsrelevanten Unterlagen und Handbüchern, Prüflisten, Verkabelungslisten, Check-Listen, Dokumentationen
n) Erarbeiten von Ausbildungsunterlagen u.a. für Lokführer, Servicepersonal, Inbetriebsetzung, Diagnose und Instandhaltung etc.

E2 Dem Anbieter werden im Auftragsfall insbesondere folgende Leistungen mit Sorgfaltspflicht übertragen:
a) Beratungsaufgaben
b) Unterstützung der SBB bei Ausschreibungen und Beschaffungen von Systeme, wobei die Systeme unter der Führung der SBB beschafft werden
c) Koordinationsarbeiten mit SBB-internen Stellen und SBB-Lieferanten, aktiver Support bei der Materialbeschaffung
d) Technischer Support der Umbauarbeiten vor Ort
e) Unterstützung der SBB bei der Logistikplanung und deren Umsetzung
f) Planung und Koordination sämtlicher Tests, Prüfungen und Versuche für die Wiederzulassung der Fahrzeuge
g) Aktiver Support der SBB bei der Inbetriebsetzung der Fahrzeuge
h) Unterstützung bei Kosten- / Nutzwertanalysen
i) Unterstützung des SBB Projektcontrollings
j) Unterstützung bei der Qualitätssicherung der Abnahmen von Systemen
k) Instruktionsarbeiten (Einführung des SBB-Personals im Hinblick auf die Durchführung der Umbauarbeiten in den Industriewerke, Information, Instruktion und Begleitung der Produktionsteams bei der Umsetzung, etc.)
l) Teilnahmen an Sitzungen mit SBB-internen und externen Stellen, inkl. Zulassungstellen
m) Erstellen von sämtlichen notwendigen Reports
n) Kontinuierliches Änderungsmanagement aller betroffenen Dokumente über sämtliche Projektphasen hinweg: Planung, Projektierung, Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Fertigung, Qualitätskontrolle, Inbetriebsetzung und Abnahme.
o) Archivierungsmassnahmen

F Die Leistungen sind gemäss Leistungsbeschrieb in Phasen dem Ablauf entsprechend aufgeteilt.

G Für das Hauptangebot und die Optionen gelten die Rahmenbedingungen und Anforderungen gemäss Leistungsbeschrieb soweit nichts anderes beschrieben oder definiert ist.

H Die Leistungen gliedern sich gemäss folgender Aufstellung in Hauptangebot und Optionen.

H1 Das Hauptangebot umfasst jene Leistungen, die zur ordnungsgemässen Erfüllung des Vertrages bis zum Abschluss der Grobkonzeptphase erforderlich sind, sowie nicht explizit erwähnte, für die vertragliche Erfüllung jedoch notwendige und übliche Leistungen. Das Hauptangebot gliedert sich in Grundleistungen und Zusatzleistungen, wobei die SBB AG berechtigt, aber nicht verpflichtet ist, diese Zusatzleistungen zu beziehen bzw. in Auftrag zu geben. Die SBB AG ist berechtigt, über die Grundleistungen und Zusatzleistungen hinausgehende weitere Leistungen gemäss den vereinbarten Stundenansätzen abzurufen (Regiearbeit)

H2 Die Option 1 umfasst die Weiterführung der Engineering-Leistungen des Hauptangebots, die zur ordnungsgemässen Erfüllung des Vertrages bis zum Abschluss der Detailkonzeptphase und Serieneinführung erforderlich sind, sowie nicht explizit erwähnte, für die vertragliche Erfüllung jedoch notwendige und übliche Leistungen. Die Option 1 gliedert sich in Grundleistungen und Zusatzleistungen, wobei die SBB AG berechtigt, aber nicht verpflichtet ist, diese Zusatzleistungen zu beziehen bzw. in Auftrag zu geben. Die SBB AG ist berechtigt, über die Grundleistungen und Zusatzleistungen hinausgehende weitere Leistungen gemäss den vereinbarten Stundeansätzen abzurufen (Regiearbeit)

H3 Eine Option der freihändigen Vergabe nach Massgabe des Basisvertrages für weitere Phasen und/oder für zusätzliche Mengen und Leistungen und für eine befristete Verlängerung des Vertrages von max. 10 Jahren ab Vertragsunterzeichnung wird ausdrücklich vorbehalten. Die SBB AG behält sich das Recht vor, diese Optionen gestaffelt einzulösen bzw. den Auftrag dieser Leistungen nach Bedarf (auch nur teilweise) zu gegebener Zeit aufgrund der einschlägigen Bestimmungen über das öffentliche Beschaffungswesen anderweitig (im Wettbewerb) zu vergeben .

H4 Diese Optionsrechte beziehen sich ausdrücklich auch auf andere Modernisierungs-, Werterhalt- oder Instandsetzungsvorhaben im Zusammenhang mit der Flotte IC2000.

H5 Die Bestimmungen des Basisvertrages, einschliesslich im Vertrag vereinbarter ursprünglicher Kostengrundlage, aller Vertragsanpassungen und -ergänzungen gelten auch für die nachbestellten Leistungen.

H6 Sowohl das Einlösen als die Aufteilung der Optionsleistungen bei einer möglichen Nachbestellung von weiteren Leistungen werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt. Diese Leistungen müssen vor der Erteilung des Auftrages definiert und quantifiziert sein.

H7 Ebenfalls kann die SBB AG die Änderung von vereinbarten Leistungen verlangen und die Firma ist berechtigt, der SBB AG Änderungsvorschläge zu unterbreiten.

H8 Nach Ausübung des Nachbestell- oder Änderungsrechtes der SBB AG bzw. Annahme der Änderungsvorschläge der SBB AG ist die Firma verpflichtet, die nachbestellten oder geänderten Leistungen vertragsgemäss und rechtzeitig zu erbringen.

I Engineering-Leistung
Für das Hauptangebot und die Optionen erwartet die SBB eine detaillierte Kostenauflistung gemäss Preisblatt für die folgenden Engineering-Leistungen:

GESAMTFAHRZEUG
I1 Engineering Gesamtfahrzeug
Grundleistungen:
-Umrüstung Schliesssystem Dienstabteil AD auf Catering-KESO
-Umrüstung Schliesssystem Cateringbereiche auf Catering-KESO

I2 Engineering Wagenkasten
Grundleistungen:
-Neulackierung Wagenkasten, Umsetzung neues Aussendesign
-Verbesserung der Befestigung von Schürzen und Aussenklappen

I3 Engineering Fenster
Zusatzleistungen:
-Neue energiesparende Festfensterscheiben Fahrgastraum
-Neue Festfensterscheiben mit hoher Mikrowellentransmission Fahrgastraum
-Verbesserung Griff Kommunikationsklappen

I4 Engineering Klimatisierung
Grundleistungen:
-Einbau Notabschaltung HLK Führerstand
-Partielle Verbesserung der Wagenkasten-Isolierung
Zusatzleistungen:
-Verbesserung Bedienung/Regelung Führerstands-Klimaanlage
-Einbau tauschbare Luftfilter für Fortluftventilatoren OD
-Einbau bedarfsabhängige Aussenluftvolumenstromsteuerung

I5 Engineering Bremsen
Grundleistungen:
-Änderung Verkabelung im Fahrzeug bis zur Gleitschutzdose
-Integration Gleitschutzrechnersystem
Zusatzleistungen:
-Optimierung der Verlegung der Flexball-Züge
-Verbesserung Funktion der Bremsauslösezüge und Bremsumstellhebel
-Ersatz Drehwinkelgeber zu Führerbremsventil FVS720+FVS730

TÜRSYSTEME
I6 Engineering Aussentüren
Grundleistungen:
-Ersatz Türblatt Ladetore AD
-Ersatz Türblatt Einstiegstüre und Verladetüren Speisewagen
-Einbau Diagnose Schnittstelle Türantrieb
-Einbau taktile Türbetätigungstaster eventuell mit Türfindesignal
-Einbau optische und akustische Türsignale (BehiG-/TSI-konform) Einstiegstüren
-Integration intelligenter Schiebetritt
Zusatzleistungen:
-Einbau elektrischer Einklemmschutz Aussentüren

I7 Engineering Innentüren
Grundleistungen:
-Einbau Zugänglichkeit Reset-Taste Abteiltüre 1.- 3. Serie
Zusatzleistungen:
-Verbesserung WC-Türe Universal-WC
-Einbau Doppelöffnung der beiden Übergangstüren je Übergang

FAHRZEUGAUSBAU
I8 Engineering Innenausbau
Grundleistungen:
-Neulackierung Seitenwandabdeckungen
-Neulackierung Metallteile Fahrgastsitze
-Neuer Belag Gepäckablagen
-Umbau Befestigung Kofferablage im AD-Wagen (über Türantrieb)
-Ergänzung taktiles Leitsystem
-Anpassung Ersatzteilschränke
-Ersatz Abfalleimer Plattform
-Anpassung Signaletik innen und aussen
-Ergänzung Info/Piktogramme für LF-relevante Informationen

I9 Engineering Innendesign
Grundleistungen:
-Neulackierung Decke Mittelteil
-Neue HPL/Folien-Beschichtung Kopfwand, Stirnwand, Querwand
-Neulackierung Türbogen OD/UD
-Neulackierung Längsgepäckträger und Beschaffung neuer Füllprofile
-Neue Tischplatten für Seitenwandtische
-Beschaffung neuer Loungetische
-Kennzeichnung 1.Klasse an Türschwelle
Zusatzleistungen:
-Neue Konsole für Seitenwandtische
-Entfernung Abteiltrennwand Raucher/NR

I10 Engineering Sitze
Grundleistungen:
-Ersatz Polster und Sitzbezüge Fahrgastsitze
-Ersatz Polster und Sitzbezüge Lounge und Verminderung Faltenbildung
-Ersatz Bezüge Armlehneneinsätze 1. Klasse
-Kennzeichnung Priority Seats
-Ersatz Klappsitze Multifunktionszone
-Ersatz Ausklapptische Mittelgang
Zusatzleistungen:
-Ersatz Klappsitz Cateringplattform

I11 Engineering Fussboden
Grundleistungen:
-Ersatz Bodenbelag Fahrgastabteile
-Ersatz Bodenbelag Multifunktionszone Bt
-Ersatz Bodenbelag Einstiegsraum
-Einbau Schmutzschleusen Einstiegsraum
-Markierung Fluchtweg aus Führerstand Bt auf Schmutzschleuse
-Ersatz Bodenbelag Küchenbereiche
-Ersatz Unterboden der Rampen, UD
-Ersatz Bodenbelag Treppen
Zusatzleistungen:
-Verbesserung Bodenkonstruktion Küche UD

I12 Engineering Apparateschränke
Grundleistungen:
-Vereinheitlichung (Verbesserung) Scharnier zu Handbremstüre

I13 Engineering Servicezone
Grundleistungen:
-Einbau Kurier-Schrank/-Fach im Gepäckraum AD
-Anpassung Familienabteil Bt
-Einbau/Umbau abschliessbarer Schrank Zugbegleiterabteil
Zusatzleistungen:
-Neugestaltung Businesszone AD
-Einbau/Umbau abschliessbarer Schrank Zugbegleiterabteil

I14 Engineering Gastrobereich
Grundleistungen:
-Einbau Standard-Handtuchspender Küche
-Einbau Standard-Seifenspender Küche
-Rückbau Kochfeld, Einbau durchgehende Arbeitsfläche Küchenbereich
-Neue Wechselsprechanlage
-Verkürzung Bereitschaftszeit Kaffeemaschinen
-Einbau ständige Ladestromversorgung für Kassenanlagen
-Revision, Teilersatz oder Neubeschaffung Lebensmittelkühlanlage
-Einbau Temperaturüberwachung Lebensmittelkühlanlage
Zusatzleistungen:
-Umgestaltung Bistrobereich
-Umgestaltung Innenraum, Bestuhlung im Restaurant OD
-Einbau neuer Tellerspender
-Verbesserung Klappe zu Lebensmittelkühlanlage
-Rückbau Kühlschränke OD, Einbau Kühlschubladen

I15 Engineering Führerstand und Apparateraum Bt
Grundleistungen:
-Führerstand mit Ablagemöglichkeiten ergänzen und Fenster in Apparateschranktüren einbauen
-Ergänzung und Anpassung Inventarteileschrank
-Einbau Steckdosen 230V Führerstand
-Ersatz Handlampe durch LED-Ausführung
-Verbesserung Rückspiegel Führerstand
-Einbau grösserer Rettungseil-Box
-Ersatz Glühlämpchen Türschliesstaster Führertisch

ELEKTRISCHE AUSRÜSTUNG
I16 Engineering Energieanlage
Grundleistungen:
-Vereinheitlichung Hilfskontaktanschlüsse Heizschütz
-Einbau geschlossene Sicherung zur Brandverhinderung Apparateschrank
Zusatzleistungen:
-Einbau Luftfilter für Kühlventilator Eingangstrafo
-Einbau kombinierter FI-LS im Apparateschrank der Küche
-Einbau Laptop-Steckdosen Bt

I17 Engineering Wagenleittechnik
Grundleistungen:
-MVB-Schnittstellenanschluss verlängern im Apparateschrank S1.1
-Mithilfe Erstellung Lastenheft Änderung Software Wagenleittechnik

I18 Engineering Kommunikationseinrichtung
Grundleistungen:
-Neue oder Umrüstung bestehende KIS-Aussenanzeigen
-Einbau Hilferuftaster bei Rollstuhlplätzen AD
-Einbau Hilferuftaster im Universal-WC
-Ersatz FIS durch KIS (Bt, BR und WRB)
-Einbau Ethernet-Ringnetzwerk für Multimedia/APFZ (über alle IC2000-Wagen)
-Einbau Notruftaster/-sprechstellen
-Einbau Schlummerbetrieb KIS
-Einbau neues Standard-Bedienterminal AD im Zugbegleiterabteil
Zusatzleistungen:
-Einbau neuer Mobilfunk-Repeater

I19 Engineering Innenbeleuchtung
Grundleistungen:
-Umrüstung auf LED-Beleuchtung Fahrgastraum
-Umrüstung auf LED-Beleuchtung Einstiegsraum, Treppe
-Umrüstung auf LED-Leseleuchten A/AD
-Einbau indirekte LED-Beleuchtung in Längsgepäckträger
Zusatzleistungen
-Umrüstung auf LED-Beleuchtung WC-Raum
-Zusätzliche Beleuchtung im WC-Raum

I20 Engineering Elektrische Leitungsverlegung
Grundleistungen:
-Zugänglichkeit UIC-Klemmbrett im AD verbessern
-Entfernung nicht mehr benötigter Kabel
-Verbesserung und Ersatz Erdungskabel DG - Wagenkasten
Zusatzleistungen:
-Ersatz Verkabelung mit zu geringem Querschnitt

I21 Engineering Drehgestell
Zusatzleistungen:
-Einbau neuer Erdungskontakt auf Achswelle

BRANDSCHUTZ
I22 Engineering Brandschutz
Grundleistungen
-Sicherstellung Brandabschnittsbildung, Funktionalität Übergangstüren
-Sicherstellung Brandabschottung Führerraumrückwand Bt
-Umplatzierung und Einbau zusätzlicher LightWater-Feuerlöscher
-Ergänzung brandschutzrelevante Beschilderung
-Einbau Brandmeldeanlage
Zusatzleistungen:
-Sicherstellung 15 min Fahrerhalt im Brandfall (ggf. Brandbekämpfung notwendig)

TOILETTEN-/SANITÄREINRICHTUNG
I23 Engineering Toilettenraum
Grundleistungen:
-Neue Folierung WC Kabine innen (WC-Welten)
-Neue BehiG-konforme WC-Status Anzeigen (an WC-Kabine, im Abteil)
-Umbau bestehendes Bedienpanel WC-Taster (Standard WC)
-Neues TSI-konformes Bedienpanel und WC-Taster (Universal WC)
-Ersatz Sanitärrechner für WC und Küche
-Rückbau Rasiersteckdose
Zusatzleistungen:
-Einbau verbesserter Händetrockner
-Einbau Desinfektionsmittelspender für WC-Sitz (Standard WC, Universal WC)
-Einbau Wickeltisch Bt (Standard WC)
-Einbau Wickeltisch AD (Universal WC)

I24 Engineering Sanitäreinrichtung
Zusatzleistungen:
-Verhinderung von Fäkalienaustritt über die Fäkalientank-Entlüftung B
-Verhinderung von Fäkalienaustritt über die Fäkalientank-Entlüftung A
-Verhinderung von Fäkalienaustritt über die Fäkalientank-Entlüftung AD
-Verhinderung von Fäkalienaustritt über die Fäkalientank-Entlüftung Bt
-Einbau Grauwassertank Küche

J Details zu den Leistungen sowie die Schnittstellen zwischen den Leistungen der SBB gegenüber den Leistungen des Auftragnehmers ergeben sich aus den Ausschreibungsunterlagen.

K Die Gesamtleitung (Generalunternehmer) ist in den Grundleistungen enthalten. Sie umfasst insbesondere:
-die Beratung der SBB
-die Vertretung der SBB gegenüber Subunternehmern, jedoch nicht gegenüber Behörden - soweit in der Vertragsurkunde nicht anderes vereinbart wurde
-die Projektadministration im vereinbarten Umfang
-die Regelung des Informationsflusses

Der Anbieter hat den SBB in seiner Offerte, Vorschläge für die Projektorganisation (mit Angabe der Funktionen und Verantwortungen) und für den erforderlichen Umfang des Beizugs von Spezialisten und Beratern zu unterbreiten und zu begründen.

L Die Fachkoordination dient der Zuordnung der Teilleistungen und ist Teil der Gesamtleitung.

M Die Leistungen des Auftragnehmers werden in Einzelbereichen in Zusammenarbeit mit Fachleuten anderer Fachrichtungen (Spezialisten) der SBB bzw. von seitens der SBB direkt beauftragten Drittfirmen erbracht.

N In der Funktion als Spezialist gehört zu den Grundleistungen des Auftragnehmers die Mithilfe an der Fachkoordination in Zusammenarbeit und unter der Führung der SBB, ferner der fachtechnischen Beitrag zu den Leistungen der Gesamtleitung, insbesondere innerhalb der Teilleistungen.

O Die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten (AKV) ergeben sich aus den Ausschrei¬bungsunterlagen bzw. werden mit den SBB vor Vertragsunterzeichnung definitiv festgelegt.

P VORSCHRIFTEN, NORMEN UND REGELN:
Der Auftragnehmer beachtet bei der Leistungserbringung in jeder Hinsicht insbesondere:
-alle einschlägigen Gesetze, insbesondere die einschlägigen Gesetze der EU und der Schweiz zwecks erneuter Zulassung der Fahrzeuge und die Umweltschutz-, Gefahrstoff-, Gefahrgut- und Unfallverhütungsvorschriften,
-alle zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe bzw. Vertragsunterzeichnung gültigen behördlichen Bestimmungen,
-die allgemein anerkannten sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln,
-die zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe bzw. Vertragsunterzeichnung gültigen Normen von Normenorganisationen und Regeln der SBB und der UIC

Q INFORMATIONSVERANSTALTUNG MIT BEGEHUNG
Um sich einen guten Überblick über den Umfang des Auftrags und der Fahrzeuge verschaffen zu können, ist eine Informationsveranstaltung mit Begehung der Fahrzeug und einer Fragerunde geplant. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist zwingende Voraussetzung für die Einreichung eines Angebots.

Je Anbieter sind maximal zwei Personen für die Informationsveranstaltung zugelassen.

Datum: 15.06.2016
Zeit: 10:00 bis ca. 15:00 Uhr
Ort: Industriewerk Olten, Industriestrasse 153, CH-4600 Olten
Treffpunkt: Empfang Industriewerk Olten
Sprache: Deutsch
Anmeldung per Email an: x002567@sbb.ch
Anmeldung bis: 10.06.2016
Sicherheit: Die Teilnehmer werden gebeten, Sicherheitsschuhe oder festes Schuhwerk mitzunehmen

R BEZUGSBERECHTIGTE
Bezugsberechtigt für die obengenannten Leistungen sind auch andere Divisionen der SBB AG und Beteiligungsgesellschaften der SBB AG.

S Weitere Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

 

Bedarfsstelle/Vergabestelle:
Schweizerische Bundesbahnen SBB, Division Personenverkehr

HINWEISE: Beachten Sie bitte die Eingabevorschriften. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten. Die Adresse für die Unterlagen sowie eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der SSL-gesicherten Detailseite.