Beschaffung PA Netzwerk-Switch

» Beitrag melden

Abgabetermin: 11.12.2015 - 12:00 Uhr

Auftragsart: Lieferung

Archiv | 20.10.2015 | Die vorliegende Ausschreibung ist Teil des Gesamtprojekts ISA (Integrierte Systemarchitektur Postauto). Mit diesem Projekt soll die zukünftige, standardisierte und vereinfachte Systemlandschaft von PA nach dem heutigen Stand der IT-Technologie neu beschafft werden. Dieses Mengengerüst umfasst die Umrüstungen der bestehenden Busflotte und die Ausrüstung von Neufahrzeugen ab voraussichtlich Januar 2017 bis inkl. 2021.

Im Rahmen des Projektes «PA Netzwerk-Switch» soll ein geeigneter Anbieter evaluiert werden, welcher die Anforderungen der PA gemäss detailliertem Anforderungskatalog im Ausschreibungstool DecisionAdvisor zu bestmöglichen wirtschaftlichen Bedingungen erfüllt. Die Integration der beschafften Komponenten übernimmt PA. Im Rahmen von Option 1 und 3 können aber auch Unterstützungsleistungen dazu bezogen werden.

Mit ISA sollen insbesondere die folgenden Ziele erreicht werden:

  • Reduktion der Komplexität der heutigen Systemlandschaft
  • Reduktion der Abhängigkeiten zu Lieferanten
  • Senkung der Betriebskosten
  • Modernisierung der Systeme
  • Einfache Erweiterung um neue Funktionalitäten

Die Bordausrüstung der Fahrzeuge muss teilweise extremen Belastungen standhalten. Ein Austausch von defekten Geräten ist für PA mit hohem Aufwand verbunden. Die Zuverlässigkeit und Praxistauglichkeit der Ausrüstung kann nur im Feld abschliessend geprüft werden. Die mit der vorliegenden Ausschreibung zu beschaffenden Komponenten sind Teil einer Gesamtarchitektur, welche über einen längeren Zeitraum hinweg auf die Fahrzeugflotte ausgerollt und genutzt werden soll (Versorgungssicherheit bei Initialausrollung und Ausrüstung von neuen Fahrzeugen im Rahmen der laufenden Erneuerung der Flotte).
PA hat daher eine mehrstufige Beschaffung gewählt. Im Rahmen des vorliegenden WTO-Verfahrens wird ein Anbieter ausgewählt, welcher einen Grundauftrag zur Ausrüstung von Pilotfahrzeugen erhält. Gestützt auf den Ergebnissen der Pilotphase entscheidet PA über die Bestellung von optionalen Lieferungen für die Grundausrüstung der eigenen Flotte (Initialrollout), sowie zusätzlicher Tranchen für die Ausrüstung von neuen eigenen Fahrzeuge und Fahrzeugen von anderen Transportunternehmen (Kunden von PA) während der folgenden Jahre.

Grundauftrag:
Es erfolgt ein Zuschlag für einen Grundauftrag von 20 Stück für die Pilotausrüstung von ca. 4 Fahrzeugen an das wirtschaftlichste Angebot.

Option 1: Unterstützungsleistungen Pilot
Mit dem Zuschlagsempfänger wird eine Pilotphase durchgeführt werden.
Ziele dieser Pilotphase:

  • Verifizieren des Lieferanten und dessen Produkte in einer realistischen Fahrzeugumgebung
  • Verifizieren des Zusammenspiels der ISA Geräte und Komponenten untereinander
  • Systemintegration mit der PostAuto Software

Während der Pilotphase werden je nach Bedarf folgende Leistungen vom Zuschlagsempfänger bezogen:

  • Allgemeine Beratungsleistungen und Unterstützung von Pilot/Feldtests

Nur bei erfolgreichem Einsatz des Produktes kann das Produkt für die gesamte Busflotte beschafft werden (Option 2).

Option 2: Ausrüsten der Busflotte
Nach erfolgreicher Durchführung der Pilotphase erfolgen Bestellungen für die Ausrüstung der Busflotte.
PA geht aktuell davon aus, dass sie ab Zuschlagserteilung bzw. anschliessendem Vertragsabschluss über die gesamte Vertragsdauer die nachfolgend aufgelisteten Mengen an Hardwarekomponenten beschaffen wird. PA weist mit Nachdruck darauf hin, dass es sich bei den Mengenangaben um Richtmengen handelt, die den Anbietern als Angebotsgrundlage dienen sollen. Sie behält sich Anpassungen dieser Mengen ausdrücklich vor.

Die maximale Bezugsmenge während der Vertragslaufzeit beträgt 7‘400 Stück.

Es besteht kein Anspruch auf Ausübung der Optionen. Die Option 2 kann gestaffelt bezogen werden (Abruf in Tranchen). Innerhalb einer Bestelltranche kann eine gestaffelte Auslieferung verlangt werden.
Auch nach Abruf einer oder mehrere Tranchen besteht seitens des Zuschlagsempfängers kein Anspruch auf Abruf weiterer Tranchen bzw. auf Ausschöpfung der gesamten optionalen Bestellmenge.

Option 3: Regiestundenpaket
Möglicherweise werden während der Vertragsdauer zusätzliche Anpassungs- und Unterstützungsleistungen des Zuschlagsempfängers benötigt. Die entsprechenden Ansätze sind im Preisblatt zu offerieren. Das optionale Regiestundenpaket umfasst 1‘600 Stunden. Dieses kann während der ganzen Vertragslaufzeit von maximal 8 Jahren nach und nach gestaffelt ausgeübt werden. Es besteht seitens des Zuschlagsempfängers kein Anspruch auf Ausschöpfung des Regiestundenpakets.

Option 4: Garantieverlängerung
Der Zuschlagsempfänger hat für alle Komponenten mindestens 36 Monate Garantie (Gewährleistung) zu leisten. Die Garantie kann auf Wunsch von PostAuto Schweiz AG für alle oder einen Teil der Lieferungen zu den im Preisblatt definierten Konditionen 1 x um 2 Jahre verlängert werden. Eine Ausübung dieses Rechts muss dem Zuschlagsempfänger jeweils vor Ablauf der Frist schriftlich mitgeteilt werden.

Option 5: Wartung
PA kann mit dem Zuschlagsempfänger einen Wartungs- und Supportvertrag abschliessen. Die Mindestinhalte ergeben sich aus dem den Ausschreibungsunterlagen beigelegten Entwurf.

Option 6: Vertragsverlängerung
PA hat das Recht, Liefer- und Wartungsvertrag nach 5 Jahren um 3 x 1 Jahr zu verlängern.

 

Bedarfsstelle/Vergabestelle:
PostAuto Schweiz AG (PA)

HINWEISE: Beachten Sie bitte die Eingabevorschriften. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten. Die Adresse für die Unterlagen sowie eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der SSL-gesicherten Detailseite.