Sicherheitsbremsen für die Medizintechnik

Sicherheitsbremsen für die Medizintechnik
Grossansicht Bild
11.11.2015 | Kendrion ist Hersteller von elektromagnetischen Bremsen und Kupplungen für die Medizintechnik, die insbesondere in Operationsmikroskopen, Röntgentischen und -systemen, in CT- und MRT-Bögen, Stativen und Leuchten sowie medizinischen Stühlen Anwendung finden. Kendrion bietet den individuellen Anwendungen der Kunden entsprechend optimierte Lösungen für die Medizintechnik.

Sicherheit, Zuverlässigkeit und Präzision sind die besonderen Anforderungen, welche an elektromagnetische Bremsenlösungen im Medizintechnik-Bereich gestellt werden. Das exakte Positionieren der medizinischen Geräte, der zuverlässige Halt in einer bestimmten Position, sowie der geräuscharme Betrieb und eine hohe Leistungsdichte haben oberste Priorität und sorgen für die Sicherheit des Patienten zu jeder Zeit.

Die Permanentmagnetbremse von Kendrion ist prädestiniert für diese Anforderungen: Die Bremswirkung wird durch ein permanentmagnetisches Feld erzeugt. Die Bremse wirkt daher im unbestromten Zustand und erfüllt folgende Funktionen: Halten, Positionieren und Notstopp. Das Aufheben der Bremswirkung erfolgt durch das entgegengesetzt wirkende elektromagnetische Feld, wodurch eine hohe Sicherheit selbst bei Stromausfall gewährleistet wird. Permanentmagnetbremsen zeichnen sich durch ein sicheres, restmomentfreies Lüften in beliebiger Einbaulage und eine spielfreie Übertragung des Bremsmoments aus.

Gleichzeitig bietet die Permanentmagnetbremse weitere Vorteile, wie z.B. eine überdurchschnittliche Konstanz des Haltemoments und des dynamischen Bremsmoments über die Lebensdauer hinweg. Die Bremse hat eine hohe Lebensdauer und ist verschleißarm.


Grossansicht Bild
Sichere Stative und Leuchten
Im Einsatzbereich der Stative und Leuchten sind beispielsweise die stufenlose Justage des Stativs im Betrieb und spielfreies Halten der Position ein wichtiger Punkt. Die Sicherheitsbremsen fixieren die Stativarme in Position. Um die Arme verschieben zu können, öffnet der Arzt mit einem Knopfdruck die Bremse und positioniert das Stativ wunschgemäß. Wenn die richtige Position erreicht ist, lässt er den Knopf los, die Bremse schließt  und hält den Stativarm in Position.
Bei Stromausfall muss der Arzt das Stativ mit einem bestimmten Kraftaufwand manuell bewegen können. Das maximale Moment der Bremse darf deshalb nur so stark sein, dass es im Notfall „überdrückt“ werden kann. Aus technischer Sicht sollte das maximale Moment der Bremsen das eingestellte Bremsmoment nicht erheblich übersteigen.

Individuelle Lösungen vom Bremsenexperten
Medizinische Geräte erfordern häufig individuelle Bremsenlösungen. Kendrion bietet hierfür ein breitgefächertes Produktspektrum: Nicht nur Permanentmagnet-, sondern auch Federdruckbremsen gehören zum Produktportfolio und werden je nach Anwendung kundenspezifisch angepasst.

Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)