Retrofit einer Metallhobelmaschine

Retrofit einer Metallhobelmaschine
Grossansicht Bild
Frequenzumrichter im Vierquadranten-Betrieb
19.07.2013 | Die Bremsenergie einer Metallhobelmaschine, die beim Abbremsen des schweren Nutentischs entsteht, wird neu mit Hilfe eines Frequenzumrichters ins Netz zurück gespiesen. Unerwünschte Wärmeentwicklung und Staubansammlungen konnten so eliminiert werden.

Für die mechanische Bearbeitung von Edelstahlplatten setzt unser Kunde auf das Metallhobelverfahren. In den vergangenen Jahren hat er deshalb verschiedene ältere Metallhobelmaschinen angeschafft. Die Steuerung einer dieser Bearbeitungsmaschinen fiel in der letzten Zeit immer öfter aus. Der Kunde beschloss das von uns angebotene Retrofit der Steuerung umzusetzen. Neben dem Ersatz der alten Elektrokomponenten entschied sich der Kunde für den Einbau eines rückspeisefähigen Frequenzumrichters. Mit dessen Hilfe kann die grosse Bremsenergie, die beim Abbremsen des schweren Nutentischs entsteht, ins Stromnetz zurückgespiesen werden.

 

Der Zusatznutzen neben den optimierten Energiekosten ist die verringerte Wärmeentwicklung, die bei der alten Steuerung beim Vernichten der Bremsenergie in Leistungswiderständen entstanden ist. Dadurch wird auch bedeutend weniger Staub und Schmutz angezogen, was zu einer deutlich tieferen Verschmutzung der Steuerung führt.


Dank der flexiblen Planung der Steuerungsbauabteilung konnte der Umbau in einer Produktionslücke erfolgen.


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)