Endspurt: Roboy wird in
zwei Monaten zum Leben erweckt

Endspurt: Roboy wird in zwei Monaten zum Leben erweckt
Roboy Rendering Foto: Awtech ©2012 www.roboy.org
24.01.2013 | Über 50 bürstenlose maxon-Antriebe sorgen für exakte Bewegungen des Humanoiden.

Roboy hat Zukunft, da er eine ganz neue Generation von Robotern repräsentiert. Vor gut sechs Monaten startete das Pionierprojekt des Labors für Künstliche Intelligenz (AI Lab) der Uni Zürich und hat zum Ziel innerhalb von neun Monaten einen der modernsten humanoiden Roboter zu entwickeln. Jetzt hat er ein neues Gesicht bekommen und kann mittlerweile seine Arme bewegen. Am 9. März 2013 wird Roboy zum 25-Jahre-Jubiläum des Labors an der Robotikmesse „Robots on Tour" in Zürich der öffentlichkeit präsentiert.

 

Die Entwicklung von Roboy ist seit dem Projektstart im Sommer 2012 schon weit vorangeschritten. Der Torso des 1,30 Meter grossen Roboters wurde fertiggestellt und zusammengebaut. Die beiden Arme sind fertig und können sich bewegen und darüberhinaus hat er nun auch ein neues Gesicht bekommen. Dieses freundliche Gesicht wird mit Hilfe eines Minibeamers auf den Kopf des Roboters projiziert, wobei er über ganz verschiedene Mimiken verfügt. Damit ist sein menschenähnliches Aussehen beinahe perfekt. Roboy wird zudem in der Lage sein, Gesichter zu erkennen, die er vorher gelernt hat. Der Humanoide ist ein sogenannter "soft robot" – eine Weiterentwicklung seines berühmten Bruders „Ecce", der auch schon mit maxon-Produkten angetrieben wurde. Aufgrund seiner Konstruktion als sehnengesteuerter Roboter, die dem Menschen nachempfunden ist ("normale Roboter" haben die Motoren in den Gelenken) wird Roboy sich fast so elegant wie ein Mensch bewegen können.

Über 50 hochpräzise Motoren und eine exakte Steuerung

Über 50 hochpräzise Motoren und eine exakte Steuerung
Die Montage der Motoreinheiten für Roboy, be-stehend aus Motor, Getriebe, Encoder und Steuerung. Foto: Awtec ©2012 www.roboy.org

maxon motor liefert als Hauptprojektpartner unterschiedliche bürstenlose DC-Antriebe für kontrollierte Bewegungen von Roboy. Insgesamt werden über 50 maxon-Motoren in Kombination mit Getrieben und Encodern in den Roboter verbaut. Ausserdem stammt auch die gesamte Elektronik von maxon motor. Um die Motoren anzusteuern und die Bewegungen von Roboy durchzuführen, wurde ein Master/Slave-System mit den digitalen Positioniersteuerungen aus der maxon-Baureihe EPOS2 aufgebaut. In Zusammenarbeit mit maxon-Ingenieuren erfolgte die Programmierung der Ansteuerungen auf dem Slavesystem. Der Antriebsspezialist aus Sachseln hat bereits langjährige Erfahrungen in der Robotik gesammelt, z.B. in der Medizintechnik, in der Industrieautomation oder in der Raumfahrt. Aktuell sind maxon-Produkte in den beiden Marsrovern "Curiosity" und „Opportunity" im Einsatz.

Cyborgs- und Robotikshow „Robots on Tour"

Cyborgs- und Robotikshow „Robots on Tour
Der fertige montierte Oberkörper von Roboy. Foto: Awtech ©2012 www.roboy.org

Zum 25-Jahre-Jubiläum und Weltkongress "Robots on Tour" des AI Lab‘s kommen Robotikfans, Roboter und Cyborgs aus der ganzen Welt nach Zürich. Neben der Präsentation von Roboy, der am maxon motor Messestand ausgestellt wird, kann man etwa Affeto aus Osaka und Kibo, Silbot und Mere aus Korea, die Hand schütteln. Anhand von vielen Demonstrationen und Shows soll die Thematik Robotik der öffentlichkeit präsentiert werden. RoboSoccer spielen Fussball, Quadrokopter zeigen eine Flugshow und ein Robotertheater wird inszeniert. Insbesondere das Verhältnis zwischen Mensch und Roboter und die sich daraus ergebenden Fragestellungen sollen thematisiert werden. Welches Potenzial birgt Robotik für die Menschheit? Welche Abhängigkeiten können sich ergeben? Für wissenschaftlichen Austausch sorgen Podiumsdiskussionen mit namenhaften Forschern wie Rodney Brooks, früherer Direktor des MIT CSAIL (Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory) und Gründer von „Rethink Robotics".

 

maxon motor verlost ein VIP-Wochenende in Zürich mit Besuch der Robotikmesse „Robots on Tour". Laden Sie sich das maxon motor Magazin „driven" auf Ihren Tablet-PC (iOS, Android) und nehmen Sie am Gewinnspiel teil.


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)