Die ErP-Richtlinie 2009/125/EC

Die ErP-Richtlinie 2009/125/EC
Die aktuelle ErP-Richtlinie führt zu immer energie-effizienteren Elektromotoren, mit Folgen für deren Konstruktion und Schutzsysteme.
23.04.2015 | Die aktuelle ErP-Richtlinie führt zu immer energie-effizienteren Elektromotoren, mit Folgen für deren Konstruktion und Schutzsysteme. Leistungsschütze, Motorschutzschalter und Motorstarterkombinationen von Eaton meistern die Herausforderung, IE3-Motoren zu schützen und zu schalten!

Die Europäische Union hat sich das umweltpolitische Ziel gesetzt, den Treibhausgas-Ausstoss und den Energieverbrauch bis zum Jahr 2020 deutlich zu senken. In Rahmen der Initiative „20/30-20-20“ hat sich die EU verpflichtet bis 2020:

  • Treibhausgasemissionen um bis zu 30 % zu senken
  • den Anteil erneuerbarer Energie auf 20 % zu steigern
  • und die Energieeffizienz generell um 20 % zu erhöhen.

Die gesetzliche Grundlage hierfür ist die am 6. Juli 2005 verabschiedete ErP-Richtlinie (2005 / 32 / EG), die Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte festlegt. Am 21. Oktober 2009 trat eine Neufassung in Kraft (2009 / 125 / EG), die die Anforderungen auf die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte erweitert (ErP – Energy-related Products). Die nationale Umsetzung in Deutschland ist das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG), das umgangssprachlich als Ökodesign-Richtlinie bezeichnet wird.
 
Die Ausführungsrichtlinien EC 640/2009 und 04/2014 legen verpflichtende Minimal-Effizienzklassen für viele Leistungsklassen von dreiphasigen Niederspannungs-Drehstrom-Asynchronmotoren fest. In diesem Zuge wurden die bisherigen selbstverpflichtenden EFF-Klassen durch die“International Efficiency (IE)-Klassen“ gemäß IEC 60034-30 für Induktionsmaschinen ersetzt.


Diese lauten:

  • IE1 (Standard Effizienz)
  • IE2 (Hohe Effizienz)
  • IE3 (Premium Effizienz).

Der Geltungsbereich der Motoren-Verordnung soll in den nächsten Jahren stufenweise ausgeweitet werden mit dem Ziel, noch mehr Energie in der industriellen Antriebstechnik einzusparen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Standard-Asynchronmotoren sehen wie folgt aus:

Ausführungsrichtlinie EC 640/2009, Artikel 3 (Auszug)

  • Ab 16. Juni 2011 müssen neu in Verkehr gebrachte Motoren mindestens die Wirkungsgradklasse IE2 erreichen.
     
  • Ab 1. Januar 2015 gilt: Neu in den Verkehr gebrachte Motoren mit einer Nennausgangsleistung von 7,5 bis 375 kW müssen entweder mindestens die Wirkungsgradklasse IE3 erreichen oder der Wirkungsgradklasse IE2 entsprechen, dürfen dann aber nur mit einer elektronischen Drehzahlregelung betrieben werden.
     
  • Ab 1. Januar 2017 gilt: Neu in den Verkehr gebrachte Motoren mit einer Nennausgangsleistung von 0,75 bis 375 kW müssen entweder mindestens die Wirkungsgradklasse IE3 erreichen oder der Wirkungsgradklasse IE2 entsprechen, dürfen dann aber nur mit einer elektronischen Drehzahlregelung betrieben werden.

Die Verordnung gilt für alle eintourigen Dreiphasen-50 Hz oder 50/60 Hz-Käfigläufer-Induktionsmotoren mit folgenden Eigenschaften:

  • 2- bis 6-polig
  • Nennspannung UN bis 1000 V
  • Nennausgangsleistung PN zwischen 0,75 kW und 375 kW
  • für den Dauerbetrieb ausgelegt.

Ausgenommen von der Regelung sind Bremsmotoren, Motoren für explosionsgeschützte Bereiche, Motoren, die ganz in Flüssigkeit eingetaucht betrieben werden und vollständig in ein Produkt (z.B. eine Maschine) eingebaute Motoren, wo sich die Effizienz des Motors nicht exakt messen lässt. Weitere in der ursprünglichen Fassung enthaltene Ausnahmeregelungen wurden in der am 27. Juli 2014 in Kraft getretenen aktualisierten Verordnung (EU) 4/2014 stark eingeschränkt.
 
Folgende Grenzwerte wurden verändert und damit der Geltungsbereich der Verordnung erhöht:

  • Aufstellungshöhe von über 1.000 m auf 4.000 m,
  • Umgebungstemperatur von über +40°C auf +60°C
  • Umgebungstemperaturen von unter -15°C auf -30°C (für beliebige Motoren) bzw. unter 0°C bei wassergekühlten Motoren
  • Kühlflüssigkeitstemperaturen am Einlass eines Produkts von unter 5°C auf 0°C und von über 25°C auf 32°C.

Im Whitepaper "ErP Richtlinien erfolgreich umsetzen"  finden Sie weitere interessante Informationen dazu.


Bewertung Ø:
   
Meine Bewertung:

Fragen und Kommentare (0)